Bildquelle: markteinblicke.de

Während sich die Aktienmärkte zuletzt stark erholen konnten, fiel auch der Blick auf Silber, Erdgas und Bitcoin interessant aus.

Bitcoin

Ein aufsehenerregender Hackerangriff auf Twitter-Konten von Politikern, Unternehmen und Prominenten sorgte auch beim Bitcoin für Schlagzeilen. Dabei waren laut Twitter insgesamt 130 Accounts betroffen, worunter sich auch die Konten von vielen Prominenten wie unter anderem dem US-Präsidentschaftskandidaten Joe Biden, Ex-Präsident Barack Obama, Tesla-Chef Elon Musk, Microsoft-Gründer Bill Gates und Amazon-Chef Jeff Bezos befanden. Außerdem waren Firmen-Accounts wie beispielsweise von Apple und Uber betroffen. Nach vorläufigen Erkenntnissen von Twitter erfolgte der koordinierte Angriff auf Twitter-Mitarbeiter mit Zugang zu internen Systemen. Bislang sieht es danach aus, dass die Konten mit dem Ziel des Internetbetrugs angegriffen worden waren.

Die Hacker wollten mit dem Zugriff auf die Accounts scheinbar die Twitter-Follower dazu auffordern, Bitcoins an eine bestimmte virtuelle Adresse zu überweisen. Diesem Spendenaufruf folgten auch einige, die nach ersten Berechnungen Bitcoins im Volumen von über 100.000 US-Dollar überwiesen haben. Auch wenn der Bitcoin diesmal wieder einmal in die Negativschlagzeilen geriet, bleibt die Krypto-Währung aussichtsreich. Seit dem Tief vom März bei 4.335 US-Dollar konnten sich die Notierungen bis Mitte Juli zeitweise zurück in den Bereich der 9.200er-Marke arbeiten. Die Chancen stehen damit gut, dass in Kürze der Ausbruch über die wichtige 10.000er-Marke gelingt, was ein neues Kaufsignal bedeuten würde. 

Open End Partizipationszertifikat auf Bitcoin
WKN VL3TBC
ISIN DE000VL3TBC7
Emissionstag 26. Oktober 2017
Produkttyp Partizipationszertifikate
Emittent Vontobel

Silber

Nachdem Silber im März auf in der Spitze 11,64 US-Dollar je Feinunze gefallen war, startete eine neue Kurs-Rallye. Dabei kletterten die Notierungen bis Mitte Juli vorübergehend auf über 19 US-Dollar, was den höchsten Kursstand seit September 2019 bedeutete. Grund für den neuen Aufschwung ist die Hoffnung vieler Anleger darauf, dass sich die Weltwirtschaft schnell von der Coronavirus-Krise erholt und die Nachfrage nach Silber entsprechend wieder anziehen wird. Silber ist nicht nur ein Edelmetall, sondern auch ein wichtiges Industriemetall. So kommt etwa 55 Prozent der Nachfrage aus der Industrie.

Insbesondere in der Elektro- und Chipbranche, der Medizintechnik sowie der Glas- und Photovoltaik-Industrie wird Silber eingesetzt. Neben der Industrie und der Schmuckbranche wird Silber auch bei den Investoren immer beliebter. Seit Jahresanfang stiegen die Zuflüsse in börsengehandelten Silber-Fonds (Silber-ETFs) weltweit um zwischenzeitlich rund 20 Prozent auf 1,3 Milliarden Feinunzen. Ein Grund hierfür dürfte sein, dass viele Anleger wegen der expansiven Geldpolitik der Notenbanken mit einer wieder zunehmenden Geldentwertung rechnen und deshalb verstärkt in Sachwerte wie Gold und Silber flüchten. Bei Silber steht nun das 2019er-Jahreshoch vom vergangenen September bei 19,65 US-Dollar je Feinunze im Fokus. Gelingt der Ausbruch, dürfte schnell das 2016er-Jahreshoch bei 21,13 US-Dollar angesteuert werden. 

Silber Mini Long
WKN KB2628
ISIN DE000KB26280
Emissionstag 18. Mai 2020
Produkttyp Mini Long
Emittent Citigroup

Erdgas

Die Gaspreise befinden sich bereits seit Ende 2018 im Sinkflug und ein Kursboden ist hier nach wie vor nicht in Sicht. Gründe für die anhaltende Abwärtsbewegung sind die nach wie vor andauernde Coronavirus-Pandemie, welche die Nachfrage nach Erdgas (natural gas) hat einbrechen lassen, und die zunehmende Kritik von Umweltschützern und aktivistischen Investoren. Laut einer neuen Studie der Umweltschutzorganisation Global Energy Monitor (GEM) wurden deshalb immer mehr Flüssigerdgas (Liquefied Natural Gas, kurz: LNG)-Projekte bereits in der Planungsphase stillgelegt. Das betraf im Zeitraum 2014 bis 2020 mehr als 60 Prozent der LNG-Projekte.

Lange Zeit lang galt LNG als „grünere“ Alternative zu Kohle und Rohöl sowie als sicheres Investment. Doch diese Zeiten sind inzwischen vorbei, denn die Überversorgung auf dem Gasmarkt, die immer günstiger werdenden erneuerbaren Energien und zunehmende Proteste machen das Geschäft mit Flüssigerdgas immer unsicherer. Laut der Boston Consulting Group war der LNG-Markt schon vor der Coronavirus-Pandemie übersättigt. Die Nachfrage sei demnach nicht in demselben Maß gewachsen wie die Kapazitäten. Der Unternehmensberatung zufolge hat sich vor allem in Asien der Markt nicht so schnell entwickelt wie gehofft. In Japan und Südkorea soll demnach die Nachfrage sogar zurückgegangen sein. Das führte zu einem Angebotsüberhang und gesunkenen Gaspreisen.

Erdgas Turbo Short
WKN PH1WL6
ISIN DE000PH1WL63
Emissionstag 1. Juli 2020
Produkttyp Turbo Short
Emittent BNP Paribas

 

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] wurden fast alle Asset-Klassen schwer zurückgeschlagen. Das betraf auch Krypto-Währungen wie den Bitcoin. Nachdem dieser noch im Februar ein Fünfmonatshoch bei 10.740 US-Dollar markierte, brachen die […]