Bildquelle: markteinblicke.de

Der deutsche Leitindex schloss am Donnerstag deutlich im Minus bei 12.380 Punkten. Trotz allem: Die Trendfolgeindikatoren (MACD, IKH) verlaufen auch heute noch weiterhin stabilisierend. Noch gibt es keine akuten Crash-Signale. Die kurzfristige Slow-Stochastik befindet sich nun sogar im überverkauften Bereich.

Von fundamentaler Seite werden heute die europäischen Verbraucherpreise sowie das EU-BIP für das zweite Quartal veröffentlicht. Wie schon zuletzt sollten die Take-Profit und Stopp-Loss-Marken je nach persönlichem Risikoempfinden stringent beibehalten werden.

Summa summarum zeigt sich noch ein positives Muster für den deutschen Leitindex. Die noch vor einigen Tagen vorherrschende „Kaufpanik“ hat sich gestern kurzfristig ins Gegenteil verwandelt. Die 12.812 konnten daher nicht halten. Die darunter angesiedelten Stopp-Loss-Marken boten gute taktische Absicherungen.

Strategisch (langfristig) orientierte Anleger können auf die übergeordnet positive Trendsystematik vertrauen. Die US-Fed behält ihre Nullzinspolitik bei und will die Zinsen so lange niedrig lassen, bis die US-Wirtschaft die aktuelle Krise überwunden hat. Entscheidend werde letztlich die Eindämmung der Coronavirus-Pandemie sein, so Fed-Chef Jerome Powell.

Der DAX wird sich heute leicht erholen und zunächst die Marke bei 12.536 ansteuern. Allerdings könnten um 11:00 Uhr die Zahlen für das europäische Wirtschaftswachstum nochmals Ernüchterung in den Markt bringen. Daher gilt wie bislang auch: Stopp-Loss & Take-Profits beibehalten und nachziehen.

  • Nächste charttechnische Widerstände: 12.536, 12.773, 12.812, 12.913
  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 12.254, 11.957, 11.447
  • Oberes Bollinger-Band: 13.238, Mittleres Bollinger-Band: 12.793 und Unteres Bollinger-Band: 12.348
  • 100-Tage-Linie: 11.280 und 200-Tage–Linie: 12.208 sowie: 38-Tage-Linie: 12.545
  • Indikatoren: MACD: neutral | Slow-Stochastik: überverkauft | RSI: neutral | Momentum: neutral
  • Ichimoku Kinko Hyo: kurzfristig: Warnsignal | mittelfristig: noch trendbestätigend (!)
  • Volatilität (VDAX-NEW): 30,10
  • Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei rund 12.520 erwartet
  • (Trailing-) Stop-Loss: 12.254, 11.957, 11.447 (je nach individuellem Risikoempfinden)
DAX 30 Perf. Index ® | Technische Analyse vom 31.07.2020 | 120-Monats-Chart, Tagesbasis Schlusskurs vom Börsenvortag: 12.380 (17:45 Uhr) | Indikation: 12.522 (06:55 Uhr)

Primärtrend (lfr):        Noch nicht zurück im lfr. Aufwärtstrend

Sekundärtrend (mfr.): 12.913 – 11.957

Tertiärtrend (heute):  Test der 12.536


Ein Beitrag von Martin Utschneider
Er leitet die Technische Kapitalmarktanalyse der renommierten Privatbank „Donner & Reuschel“. Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapierbetreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungsakademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich „Technische Analyse“ hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren. Seine Analysen finden im deutschsprachigen Raum (D, A, CH, FL, LUX) sehr große Beachtung. Zudem gehören auch an einige renommierte Medienvertreter (Print, TV, Radio…) zu den Empfängern. Er ist regelmäßig bei n-tv, welt (vormals n24) sowie DerAktionärTV Interviewgast und zählt aktuell zu den meist zitiertesten Experten seines Fachgebietes (Handelsblatt, Manager Magazin, Börsenzeitung, FAZ, SZ, Focus, Börse Online, Welt,…).

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Donner & Reuschel / Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments