Bildquelle: markteinblicke.de

Am Donnerstag konnten sich Börsianer nicht so recht entscheiden, in welche Richtung die Reise gehen soll. Die Verunsicherung bleibt bestehen. Steigende Corona-Ansteckungszahlen lassen eine sogenannte zweite Welle befürchten.

Der DAX trat auf der Stelle. Zumal es galt, die vielen unterschiedlich ausgefallenen Quartalsberichte zu verarbeiten. Dabei treffen häufig corona-bedingt sehr schwache Ergebnisse zum zweiten Quartal 2020 auf Beteuerungen der Unternehmen, dass die Erholung bereits eingesetzt habe. Allerdings wird es mit dieser Erholung schwierig, wenn COVID-19 erneute Lockdown-Maßnahmen notwendig machen sollte.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX +0,1% 12.670
MDAX +0,1% 26.900
TecDAX -0,3% 3.011
SDAX +0,1% 12.062
Euro Stoxx 50 -0,3% 3.258

 

Am Donnerstagmittag konnten sich adidas (WKN: A1EWWW / ISIN: DE000A1EWWW0) und Siemens (WKN: 723610 / ISIN: DE0007236101) an die DAX-Spitze setzen. Die Zahlenvorlagen der beiden Konzerne kamen am Markt gut an. Bei Siemens lief es im Juni-Quartal nicht so schlecht wie befürchtet. adidas befindet sich wiederum auf Erholungskurs. Laut Konzernchef Kasper Rorsted habe ein Großteil der adidas-Stores wieder geöffnet und die Lage im stationären Groß- und Einzelhandel normalisiere sich. Weiter sagte er, dass man Licht am Ende des Tunnels sehen würde.

In der zweiten Reihe stand VARTA (WKN: A0TGJ5 / ISIN: DE000A0TGJ55) im Fokus. Für Freude bei den Anlegern sorgte zuletzt die Meldung, dass der TecDAX– und MDAX-Konzern alle Klagen gegen Samsung (WKN: 923086 / ISIN: US7960542030) und deren Kunden zurückgezogen hat und die Zusammenarbeit mit dem südkoreanischen Konzern weiter ausbauen will.

Darüber hinaus bleibt auch das Thema Wasserstoff interessant. Trotz Corona. Mit Ballard Power (WKN: A0RENB / ISIN: CA0585861085) gab nun einer der wichtigsten Branchenvertreter seine jüngsten Geschäftszahlen bekannt.

DAX long DAX short
WKN VF1C1P VA3B6T
Basispreis (Strike) 7.529,95 15.713,07
Knock-out-Barriere 7.630,00 15.510,00
Letzter Bewertungstag Open End Open End
Hebel 2,47 4,14
Kurs (06.08.20 11:53) 51,28 € 30,60 €

 

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs legte am Donnerstagmittag den Rückwärtsgang ein (-0,1 Prozent). Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1858 US-Dollar. Seit Mitte Mai konnte der Euro um rund 9 Prozent zulegen. Das nächste Kursziel ist hier das Top vom Februar bei 1,2555 US-Dollar.

Die Ölpreise tendierten am Donnerstagmittag leichter. Zuletzt notierte WTI mit 41,90 US-Dollar je Barrel um 0,7 Prozent unter dem Schlusskurs vom Mittwoch, der Preis für die Nordseesorte Brent lag bei 45,14 US-Dollar je Barrel (-0,4 Prozent).

Der Goldpreis legte weiter zu und lag bei 2.050,15 US-Dollar je Unze (+0,6 Prozent). Damit wurden auch heute neue Höchststände verzeichnet.

An der New Yorker Wall Street war am gestrigen Mittwoch wenig Bewegung zu sehen. Anleger warten dort weiterhin auf eine Einigung zwischen Demokraten und Republikanern im Kongress auf ein neues Corona-Hilfspaket. Heute notieren die Futures auf die führenden US-Aktienindizes leicht im Plus. Große Sprünge scheinen jedoch nicht zu erwarten zu sein:

Dow Jones Future +0,2% 27.096
NASDAQ100-Future +0,1% 11.095
S&P500-Future +0,1% 3.318

 

Neben dem Fahrdienstleister UBER (WKN: A2PHHG / ISIN: US90353T1007) steht am Donnerstag im Zuge der laufenden US-Berichtssaison auch der Wasserstoffwert Plug Power (WKN: A1JA81 / ISIN: US72919P2020) im Fokus.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments