Bildquelle: Pressefoto Barrick Gold

Die starke Goldpreisentwicklung der vergangenen Monate hat sich auch in den Geschäftszahlen von Barrick Gold (WKN: 870450 / ISIN: CA0679011084) niedergeschlagen.

Im zweiten Quartal konnte das kanadische Bergbauunternehmen den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 48 Prozent auf 3,1 Mrd. US-Dollar steigern. Damit wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen, die von Umsatzerlösen in Höhe von im Schnitt 2,9 Mrd. US-Dollar ausgingen.

Analysten-Prognosen getoppt

Noch wesentlich stärker zog der Gewinn an. Dieser verbesserte sich in den Monaten April bis Juni gegenüber dem zweiten Quartal 2019 um 84 Prozent auf 357 Mio. US-Dollar beziehungsweise 0,20 US-Dollar je Aktie (+82 Prozent). Hier lagen die Analysten-Prognosen nur bei im Mittel 0,18 US-Dollar je Aktie.

Barrick Gold liegt voll im Plan

Außerdem gab Barrick Gold bekannt, dass der Konzern im Plan liegt, die Gesamtjahres-Produktionsprognose trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie zu erfüllen. Bisher hat der kanadische Konzern im ersten Halbjahr 2,4 Millionen Feinunzen gefördert, was in der Mitte der Prognosespanne von hochgerechnet 4,6 bis 5,0 Millionen Feinunzen Gold für das Gesamtjahr liegt.

Zu diesem starken Ergebnis trugen vor allem Nevada Gold Mines in den USA, Loulo-Gounkoto in Mali und Kibali in der Demokratischen Republik Kongo mit bei.

Die Quartalszahlen zeigen, dass der höhere Goldpreis die leicht niedrigere Produktion im zweiten Quartal überkompensieren konnte. Positiv zu werten ist außerdem, dass die Verschuldung bei Barrick Gold weiter sinkt, was zu niedrigeren Finanzierungskosten führen dürfte.

Auf Wachstumskurs

Für das Gesamtjahr 2020 rechnen die Analysten mit einem Umsatz von im Schnitt 11,5 Mrd. US-Dollar und mit einem Gewinn je Aktie von 0,84 US-Dollar. Sollten die Branchenexperten damit in etwa Recht behalten, wird Barrick Gold den Wachstumskurs im laufenden Jahr fortsetzen. So lagen der Umsatz und der Gewinn je Aktie im Vorjahr noch bei 9,7 Mrd. US-Dollar und 0,51 US-Dollar, womit sich hier Steigerungsraten von 19 Prozent (Umsatz) respektive 65 Prozent (Gewinn je Aktie) errechnen würden.

Aktie weiter im Aufwärtstrend

An der Börse startete Barrick Gold Ende 2018 eine neue Kurs-Rallye und konnte seitdem um über 160 Prozent zulegen. Hier gilt es als Nächstes, das bisherige Jahreshoch vom Mai bei 26,75 Euro zu überbieten. Das würde ein neues Siebenjahreshoch und damit ein neues starkes Kaufsignal bedeuten. Die Aktie bleibt damit weiter aussichtsreich.

Anleger, die von der Stärke von Barrick Gold überzeugt sind, können mit einem Mini Future Long (WKN: MA0S34 / ISIN: DE000MA0S346) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Wer dagegen mit wieder fallenden Kursen bei Barrick Gold rechnet, kann hier ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: MA1CWZ / ISIN: DE000MA1CWZ8) überproportional gewinnen.

Bildquelle: Pressefoto Barrick Gold

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] zweiten Quartal konnte das kanadische Bergbauunternehmen den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 48 Prozent auf 3,1 Mrd. US-Dollar steigern. Noch […]