Bildquelle: Pressefoto MediaMarktSaturn

Ceconomy (WKN: 725750 / ISIN: DE0007257503) wurde von der Corona-Pandemie schwer getroffen. Wegen der Marktschließungen im Zuge des Lockdowns brach der Umsatz im dritten Geschäftsquartal 2019/2020 (per Ende Juni) gegenüber dem Vorjahreszeitraum um zehn Prozent auf 4,1 Mrd. Euro ein.

Unter dem Strich stand ein Nettoverlust von 104 Mio. Euro zu Buche, nach einem Verlust von 48 Mio. Euro im Vorjahr, teilte der Mutterkonzern der Elektronikhandelsketten Media Markt und Saturn am Donnerstagmorgen mit.

Talsohle durchschritten?

Doch für Ceconomy könnte die Talsohle vielleicht schon bald durchschritten sein. Der im SDAX notierte Konzern erklärte, dass die Holding nach der Wiedereröffnung der Märkte von der Mehrwertsteuersenkung in Deutschland profitiert sowie von der Nachfrage nach technischer Ausrüstung für das Arbeiten von zu Hause aus. Demnach hat sich der positive Umsatztrend aus dem Juni auch im Juli fortgesetzt.

Starkes Online-Geschäft + Sparprogramm

Im April hatten fast 90 Prozent der über 1.000 Märkte in Europa vorübergehend schließen müssen. Doch die Umsatzeinbußen konnten in Teilen durch das starke Online-Geschäft kompensiert werden. Der Umsatz legte hier im abgeschlossenen Geschäftsquartal um 145 Prozent zu. Damit fuhr Ceconomy rund 35 Prozent der Erlöse im Internet ein.

Für das Gesamtjahr rechnet der Konzern mit einem leichten Rückgang des währungsbereinigten Umsatzes, beim bereinigten operativen Gewinn (EBIT) wird ein Rückgang auf eine Spanne zwischen 165 und 185 Mio. Euro erwartet. Um die Kosten zu senken, soll ein Sparprogramm umgesetzt werden. Dabei sollen rund 3.500 der etwa 45.000 Vollzeitstellen abgebaut werden.

Wie schwer Ceconomy von der Corona-Krise getroffen wurde, zeigt sich auch in der Aktienkursentwicklung. Im März brachen die Notierungen um über 60 Prozent auf in der Spitze 1,68 Euro ein. Doch inzwischen legte der Kurs wieder bis in den Bereich der 3,50er-Marke zu (aktuell: 3,55 Euro).

Gewinnpotenzial: +60 Prozent

Damit notiert die Aktie jetzt knapp unter der 200-Tage-Linie (3,67 Euro). Wird diese Barriere und das knapp darüber liegende Juli-Hoch (3,81 Euro) überwunden, wäre der Weg frei bis zum Jahreshoch vom Januar bei 5,69 Euro. Damit errechnet sich hier aktuell eine Gewinnperspektive von 60 Prozent.

Wer von einem Comeback der Ceconomy-Aktie ausgeht, kann mithilfe passender Hebelprodukte (WKN: MA0W6J / ISIN: DE000MA0W6J1) sogar überproportional von steigenden Kursen profitieren. Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte auf Ceconomy (WKN: MC6LGF / ISIN: DE000MC6LGF1).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto MediaMarktSaturn

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Wegen des corona-bedingten Lockdowns hat Ceconomy im abgeschlossenen Geschäftsquartal einen hohen Verlust verzeichnet. Doch bei der Saturn- und Media Markt-Mutter zeichnet sich inzwischen eine Trendwende […]