Bildquelle: Pressefoto Varta

Bei Varta (WKN: A0TGJ5 / ISIN: DE000A0TGJ55) gab es jetzt wieder einmal gute Nachrichten zu vermelden. Nachdem der Batteriehersteller Anfang August bekanntgab, dass alle Klagen gegen Samsung (WKN: 923086 / ISIN: US7960542030) zurückgezogen wurden und die Zusammenarbeit mit dem südkoreanischen Konzern weiter ausgebaut werden soll, konnte Varta am Freitagmorgen mit starken Geschäftszahlen glänzen.

Gewinn beinahe verdreifacht

Varta hat den Umsatz im ersten Halbjahr 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 157 Prozent auf 391 Mio. Euro gesteigert. Die operative Gewinnmarge verbesserte sich von 24,6 Prozent auf 26,1 Prozent. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hat sich in der ersten Jahreshälfte 2020 im Vergleich zum Vorjahr sogar beinahe verdreifacht (+176 Prozent, 102 Mio. Euro).

Höchste Zuwachsraten bei Lithium-Ionen Zellen

Herbert Schein, Vorstandschef (CEO) der Varta AG: „Wir haben den Umsatz mehr als verdoppelt und das operative Ergebnis nahezu verdreifacht. Zu diesem erfreulichen Ergebnis des ersten Halbjahres haben alle Geschäftsbereiche beigetragen, wobei wir die höchsten Zuwachsraten weiterhin bei unseren Lithium-Ionen Zellen verzeichnen. Mit dem Ausbau der Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen Zellen auf 300 Millionen Batterien bis Ende 2021 setzen wir unseren Wachstumskurs fort. Es gibt weiter eine hohe Nachfrage nach Varta-Produkten, weil der Markt nach innovativen und leistungsstarken Batterien verlangt – gerade im Bereich der Premium Headsets.“

Prognose nach oben angepasst

Laut dem Finanzvorstand (CFO) Steffen Munz wurde das hohe Umsatz- und Ergebniswachstum der Vergangenheit im ersten Halbjahr weiter gesteigert und die Profitabilität nochmals verbessert. Munz zufolge verzeichnet Varta weiterhin einen hohen Auftragsbestand, weshalb die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020 erhöht wird.

Die Umsatzprognose wird von bisher 780 bis 800 Mio. Euro auf 810 bis 830 Mio. Euro nach oben angepasst. Das würde einem Umsatzwachstum zwischen 123 und 129 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entsprechen. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wird für 2020 in einer Spanne zwischen 210 und 215 Mio. Euro erwartet (bislang 175 bis 185 Mio. Euro). Damit errechnet sich hier ein erwarteter Zuwachs von 115 bis 121 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Zulieferer der Apple-AirPods

Neben Samsung zählt Varta unter anderem auch Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) zu seinen Kunden. Varta ist Zulieferer für die kabellosen AirPods-Kopfhörer des iPhone-Herstellers. Diese werden schon seit Längerem immer beliebter. Von dieser Entwicklung hat auch die Varta-Aktie extrem profitieren können.

Steile Kletterpartie

Nachdem die im TecDAX und im MDAX notierte Aktie im März kurzfristig auf 50 Euro zurückgeschlagen wurde, starteten die Papiere eine neue Aufhol-Rallye. Dabei kletterte der Kurs bis zum Donnerstag dieser Woche auf in der Spitze auf 129,10 Euro, was ein neues Allzeithoch bedeutete (aktuell: 117 Euro). Charttechnisch ist der Weg damit nach oben frei von Widerständen. Die nächsten Kursziele liegen bei 140 und 150 Euro.

Anleger, die von der Stärke von Varta überzeugt sind, können mit einem Mini-Future Long (WKN: MC9M3W / ISIN: DE000MC9M3W0) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Varta

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] A0TGJ5 / ISIN: DE000A0TGJ55). Die Geschäfte laufen für Varta weiterhin blendend, wie die neuesten Geschäftszahlen zum ersten Halbjahr belegen. So konnte der operative Gewinn beinahe verdreifacht werden. Der […]

trackback

[…] mit den Südkoreanern weiter ausgebaut werden soll, konnte VARTA Mitte August mit starken Geschäftszahlen glänzen. So wurde der Umsatz im ersten Halbjahr 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 157 […]

trackback

[…] reißen die positiven Nachrichten derzeit nicht ab. Nachdem der Batteriehersteller zuletzt starke Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2020 präsentiert und die Prognose für das Gesamtjahr angehoben hat, […]