Bildquelle: Pixabay / Free-Photos

CTS Eventim (WKN: 547030 / ISIN: DE0005470306) gehörte zu den vielen Unternehmen, deren Geschäftsgrundlage durch die Corona-Pandemie stark ins Wanken geraten ist. Schließlich hatten Verbote und Auflagen der Behörden im Frühjahr Live Entertainment in Deutschland und im Ausland weitgehend zum Stillstand gebracht.

Ausgeglichenes operatives Ergebnis macht Mut

Vor diesem Hintergrund dürften die Aktionäre von den jüngsten Geschäftszahlen des Veranstaltungs- und Ticketing-Unternehmens positiv überrascht worden sein. Zwar brach der Umsatz in den ersten sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 72 Prozent auf 199 Mio. Euro ein. Doch CTS Eventim schaffte es trotzdem, ein fast ausgeglichenes EBITA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von minus drei Mio. Euro zu verzeichnen (Vorjahr: 112 Mio. Euro), was als großer Achtungserfolg gesehen werden kann, auch wenn unter dem Strich ein Verlust von 40 Mio. Euro zu Buche stand (Vorjahr: +48 Mio. Euro Gewinn).

CTS Eventim drückt auf die Kostenbremse

Das ausgeglichene EBITDA resultierte laut dem MDAX-Konzern aus umgehend eingeleiteten Maßnahmen zur Senkung der Kosten und Erhöhung der Effizienz, die Entlastung in zweistelliger Millionenhöhe brachten. Demnach wurden Investitionen auf ein Mindestmaß reduziert und die Hauptversammlung beschloss im Juni die Aussetzung der Dividende für 2019.

CTS Eventim zufolge wurde außerdem eine bestehende Kreditlinie genutzt, um die Liquidität zu sichern. Zudem arbeitet das Unternehmen in wichtigen europäischen Kernmärkten an der Umsetzung gesetzlich verankerter Veranstalter-Gutscheinlösungen, wodurch die Liquidität weiter verbessert wird.

Keine Prognose für 2020

Der Konzern will wegen der weiterhin bestehenden Unsicherheiten durch den künftigen Verlauf der Corona-Pandemie für das Gesamtjahr 2020 keine Prognose abgeben. Aus diesem Grund hatte die Geschäftsleitung bereits am 3. April 2020 die Prognose für 2020 zurückgezogen.

Aktie weiterhin angeschlagen

Wegen der coronabedingten Veranstaltungsverbote verzeichnete die Aktie von CTS Eventim im Februar und März einen scharfen Kurseinbruch. In den folgenden Monaten konnten sich die Papiere zwar wieder stabilisieren, die Aktie (aktuell: 35,22 Euro) notiert aber dennoch in großem Abstand von 43 Prozent unter dem vorangegangenen Januar-2020-Allzeithoch bei 61,55 Euro.

Günstige Einstiegsgelegenheit

Das nach wie vor günstige Kursniveau könnte sich im Nachhinein als günstige Einstiegsgelegenheit erweisen. Denn CTS Eventim gehört zu den langfristig aussichtsreichsten Aktien im MDAX. So kletterte der Kurs seit dem Börsenstart im Jahr 2000 im Schnitt um 24 Prozent jährlich. Es bestehen deshalb gute Chancen, dass CTS Eventim schon bald wieder an die vorangegangenen Rekordhochs anknüpfen wird.

Anleger, die auf ein Comeback bei CTS Eventim setzen wollen, können mit einem entsprechenden Long-Zertifikat (WKN: MC7RAT / ISIN: DE000MC7RAT0) gehebelt profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pixabay / Free-Photos

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] wurde durch die Corona-Pandemie kräftig zurückgeschlagen. Doch die jüngsten Geschäftszahlen zum ersten Halbjahr 2020 machen Mut, dass es für den Konzern vielleicht schon bald wieder nach […]

trackback

[…] hatte eigenen Angaben zufolge umgehend auf die Pandemie mit einer angepassten Kostenstruktur reagiert und so eine Entlastung in zweistelliger Millionenhöhe erzielt. Außerdem wurden […]