Bildquelle: Pressefoto Adyen

Der Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060)-Skandal hat die Branche der digitalen Zahlungsdienstleister in Verruf gebracht. Nichtsdestotrotz eröffnen sich hier für Anleger weiterhin tolle Gewinnchancen, wie beispielsweise die Aktie von Adyen (WKN: A2JNF4 / ISIN: NL0012969182) zeigt. Seit dem März-Tief hat sich der Aktienkurs mehr als verdoppelt.

Starke Geschäftszahlen

Grund für den Höhenflug ist der durch die Corona-Pandemie ausgelöste Schub im Online-Handel, von dem der Zahlungsdienstleister mit Sitz in Amsterdam profitiert, wie die jüngsten Geschäftszahlen belegen. So wurde beim Umsatz im ersten Halbjahr 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus von 27 Prozent auf 280 Mio. Euro verzeichnet. Der Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen verbesserte sich im Jahresvergleich um zwölf Prozent auf 141 Mio. Euro.

Die Gewinnmarge lag damit bei rund 50 Prozent des Umsatzes. Im ersten Halbjahr 2019 lag die Gewinnmarge noch bei 57 Prozent. Laut dem Konkurrenten des insolventen Zahlungsdienstleisters Wirecard-Konkurrenten lag dieser Rückgang an der Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter, die den Konzern beim geplanten Ausbau des Geschäfts unterstützen sollen.

Plattform wird weiter ausgebaut

Adyen will den Wachstumskurs konsequent fortsetzen. Demzufolge wird kontinuierlich in den Ausbau der Plattform investiert. So wurde vor kurzem die globale Präsenz im Acquring-Bereich auf Malaysia ausgedehnt und wichtige lokale Zahlungsmethoden wie GrabPay in Asien-Pazifik und Amazon Pay in Europa hinzugefügt.

Gewinnrückgang

Der Nettogewinn von Adyen, zu dessen Kunden in Deutschland beispielsweise der Anbieter von Fernbusreisen Flixbus und der Kochbox-Lieferant HelloFresh (WKN: A16140 / ISIN: DE000A161408) gehören, verringerte sich dennoch im zweiten Halbjahr um 15 Prozent auf 78 Mio. Euro. Adyen erklärte den Gewinnrückgang damit, dass der Wert eines Finanzinstrumentes nach unten korrigiert werden musste, dessen Wertentwicklung an den zuletzt stark gestiegenen Aktienkurs gekoppelt ist.

Verschnaufpause

An der Börse markierte Adyen am 7. August ein neues Allzeithoch bei 1.510 Euro. Nach der steilen Kletterpartie legte die Aktie eine Verschnaufpause ein und setzte bis Mitte August zeitweise bis auf 1.374 Euro zurück.

Kräftiges Aktienkurs-Gewinnpotenzial

Charttechnisch gilt es damit als Nächstes, über das jüngste historische Top nach oben auszubrechen. Das nächste Kursziel wäre dann die runde 2.000er-Marke. Mittelfristig eröffnet sich damit bei der Aktie eine Gewinnperspektive von über 40 Prozent.

Wer auf eine Fortsetzung der Kurs-Rallye der Adyen-Aktie setzen und sogar überproportional von einem Kursanstieg profitieren möchte, schaut sich am besten entsprechende Hebelzertifikate auf der Long-Seite an (WKN: MA01UW / ISIN: DE000MA01UW0) an.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Adyen

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Aktie von Adyen (WKN: A2JNF4 / ISIN: NL0012969182) gehörte im laufenden Jahr zu den absoluten Börsen-Highflyern, […]