Bildquelle: Pressefoto Rocket Internet

Paukenschlag bei Rocket Internet (WKN: A12UKK / ISIN: DE000A12UKK6): Das im MDAX notierte Unternehmen will sich von der Börse zurückziehen. Wie der Start-up-Investor am Dienstagmorgen per Ad-hoc-Meldung bekanntgab, wird dazu den Aktionären der Rückkauf ihrer Anteilsscheine für je 18,57 Euro angeboten. Diese Bargegenleistung entspricht dem gesetzlichen Mindestpreis, also dem volumengewichteten Durchschnittskurs der vergangenen sechs Monate.

Außerordentliche Hauptversammlung

Eine außerordentliche Hauptversammlung soll dazu am 24. September über die Einziehung von Rocket-Internet-Aktien beschließen, die zuvor im Rahmen eines an die Aktionäre gerichteten Delisting-Rückerwerbsangebots erworben werden sollen. Sofern die Hälfte des Grundkapitals vertreten ist, wird die Hauptversammlung den Beschluss mit einer einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen treffen.

Aktienrückkaufprogramm

Außerdem hat Rocket Internet beschlossen, ein Aktienrückkaufprogramm zum Erwerb von bis zu 8,84 Prozent des Grundkapitals über die Börse durchzuführen. Das Aktienrückkaufprogramm soll bereits an diesem Dienstag starten und mit Ablauf des 15. September enden.

Kapitalmarkt hat an Bedeutung verloren

Rocket Internet begründet die geplanten Maßnahmen damit, dass für den Konzern die Nutzung des Kapitalmarkts als Finanzierungsmöglichkeit an Bedeutung verloren hat. Demnach könne das Unternehmen außerhalb der Börse bei strategischen Entscheidungen einen längerfristigen Ansatz verfolgen.

Erwartungen enttäuscht

Rocket Internet war im Jahr 2014 mit einem Ausgabepreis von 42,50 Euro je Aktie an die Börse gegangen. Doch das Unternehmen hat die hohen Erwartungen der Anleger nicht erfüllen können. Auch wegen der Corona-Pandemie liefen die Geschäfte der Beteiligungen zuletzt eher schleppend. Das zeigte sich auch in den Zahlen zum ersten Quartal, in dem ein Verlust von 162 Mio. Euro ausgewiesen wurde, nach dem im Vorjahreszeitraum noch ein Gewinn von 140 Mio. Euro zu Buche stand.

Einige Anleger spekulierten am Dienstagmorgen offenbar auf einen Nachschlag beim Übernahmepreis, weshalb die Aktie von Rocket Internet kurzzeitig um drei Prozent zulegte. Im Anschluss setzte der Kurs aber wieder zurück bis unter die 19-Euro-Marke (aktuell: 18,80 Euro, -0,8 Prozent im Vergleich zum Vortag).

Aktie im Abwärtstrend

Die Aktie notiert aktuell im Abstand von fünf Prozent unter der 200-Tage-Linie (19,80 Euro) und damit im übergeordneten Abwärtstrend. Gut möglich ist, dass die Aktie in Kürze das Tief vom Mai bei 17,70 Euro testet. Ein neues Kaufsignal würde es dagegen geben, wenn die Rückeroberung der 200-Tage-Linie gelingt. In diesem Fall läge das nächste Kursziel bei 20,22 Euro (Juli-Hoch).

Wer kurzfristig auf eine Fortsetzung des Abwärtstrends der Rocket-Internet-Aktie setzen und sogar überproportional von einem Kursverlust profitieren möchte, schaut sich am besten entsprechende Hebelzertifikate auf der Short-Seite an (WKN: MA07D3 / ISIN: DE000MA07D38). Optimisten haben wiederum die Gelegenheit, mit entsprechenden Long-Hebelprodukten (WKN: MC7H6A / ISIN: DE000MC7H6A8) auf steigende Kurse der Rocket-Internet-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Rocket Internet

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] A12UKK / ISIN: DE000A12UKK6). Rocket Internet will von der Börse verschwinden und plant neben dem Delisting dazu ein Aktien-Rückkaufprogramm. Der Konzern begründet die geplanten Maßnahmen damit, dass für […]