Bildquelle: markteinblicke.de

Der deutsche Leitindex konnte am Freitag eine sehr wichtige Supportmarke halten: die 12.799. Diese testete er zum Ende der vergangenen Woche, unterschritt sich aber nicht nachhaltig. Somit ist die Basis für einen stabilen Wochenauftakt geschaffen worden.

Die 13.000 werden heute wieder getestet werden. Der Bereich relativ knapp darunter bei 12.500 entspricht der Nackenlinie einer immer noch möglichen Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Ein nachhaltiger Bruch der 12.500´er Nackenline könnte den deutschen Leitindex bis auf rund 11.700 Indexzähler absacken lassen.

Der Markt bleibt wie erwartet (vgl. D&R-Analysen der letzten Tage) kurzfristig hochsensibel und anfällig für nicht erwartete und negative Meldungen. Absicherungen (Stopp-Loss beziehungsweise Take-Profit) sollten daher weiterhin stringent beibehalten oder nachgezogen werden.

Die heutige Tagesbandbreite lässt sich von 13.072 bis 12.799 einordnen. Der übergeordnete Ichimoku-Indikator wirft wie im Verlauf der letzten Woche offensichtliche Warnsignale ab (!). Seitens der Fundamentaldaten werden heute Zahlen zum Produzierenden Gewerbe in Deutschland veröffentlicht.

Die befragten Analysten erwarten hierbei einen Rückgang. Große Sprünge im deutschen Leitindex dürften aber angesichts der chart- und markttechnischen Lage zum Wochenstart sehr unwahrscheinlich sein. Es gilt daher weiterhin: Absicherungen beibehalten. Eins macht allerdings Hoffnung: Das Halten der Supportmarke bei 12.799 Zählern sowie die Aussagekraft der chart- und markttechnischen Marken.

  • Nächste charttechnische Widerstände: 13.072, 13.220, 13.245, 13.313, 13.500
  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 12.799, 12.500 (Nackenlinie)
  • Oberes Bollinger-Band: 13.245, Mittleres Bollinger-Band: 12.974 und Unteres Bollinger-Band: 12.702
  • 100-Tage-Linie: 12.107 und 200-Tage–Linie: 12.198 sowie: 38-Tage-Linie: 12.890
  • Indikatoren: MACD: neutral | Slow-Stochastik: neutral | RSI: neutral | Momentum: schwach
  • Ichimoku Kinko Hyo: Erkennbare Warnsignale (!)
  • Volatilität (VDAX-NEW): 31,98
  • Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei rund 12.900 erwartet
  • (Trailing-) Stop-Loss: 12.799, 12.500 (je nach individuellem Risikoempfinden)
DAX 30 Perf. Index ® | Technische Analyse vom 07.09.2020 | 120-Monats-Chart, Tagesbasis Schlusskurs vom Börsenvortag: 12.843 (17:45 Uhr) | Indikation: 12.899 (06:55 Uhr)

Primärtrend (langfristig):       Nicht zurück im lfr. Aufwärtstrend

Sekundärtrend (mittelfr.):     Test wichtiger Unterstützungen

Tertiärtrend (heute):              13.072 – 12.799


Ein Beitrag von Martin Utschneider
Er leitet die Technische Kapitalmarktanalyse der renommierten Privatbank „Donner & Reuschel“. Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapierbetreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungsakademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich „Technische Analyse“ hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren. Seine Analysen finden im deutschsprachigen Raum (D, A, CH, FL, LUX) sehr große Beachtung. Zudem gehören auch an einige renommierte Medienvertreter (Print, TV, Radio…) zu den Empfängern. Er ist regelmäßig bei n-tv, welt (vormals n24) sowie DerAktionärTV Interviewgast und zählt aktuell zu den meist zitiertesten Experten seines Fachgebietes (Handelsblatt, Manager Magazin, Börsenzeitung, FAZ, SZ, Focus, Börse Online, Welt,…).

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Donner & Reuschel / Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments