Bildquelle: Pixabay / PIX1861

Die Börsen-Turbulenzen im Zuge der Corona-Pandemie haben die Geschäfte von flatex (WKN: FTG111 / ISIN: DE000FTG1111) noch stärker befeuert als bislang gedacht. Der Vorstandsvorsitzende des Online-Brokers, Frank Niehage, hat die Ziele für das laufende Jahr bei der Vorlage der endgültigen Halbjahreszahlen deshalb ein weiteres Mal nach oben angepasst.

Niehage prognostiziert zwar weiterhin mehr als 1,2 Millionen Kunden, dafür soll aber die Zahl der Transaktionen statt auf 50 Millionen jetzt auf 70 Millionen zulegen. „Wir haben im ersten Halbjahr unsere Mittelfristplanung für 2022/23 übertroffen“, erklärte Niehage.

Über 350.000 Neukunden

Laut Niehage hatten sich die starken Kursschwankungen an den Finanzmärkten sehr positiv auf das Trading-Verhalten der Kunden ausgewirkt. Aus diesem Grund hat das in Frankfurt ansässige Unternehmen im laufenden Jahr über 350.000 Neukunden gewonnen. Ursprünglich hatte der Firmenchef für 2020 eine Million Kunden und 35 Millionen Transaktionen avisiert, diese Ziele aber bereits Anfang Juli nach oben angepasst.

Beeindruckender Gewinnsprung

flatex konnte den Umsatz im ersten Halbjahr 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 55 Prozent auf 100 Mio. Euro steigern. Der Gewinn legte sogar um 162 Prozent auf 22 Mio. Euro zu.

An der Börse wurde die Aktie von flatex im März kurzzeitig auf 21 Euro zurückgeschlagen. Doch bis Anfang September konnten sich die Notierungen fast verdoppeln (aktuell: 41,40 Euro). Damit verzeichnet der Konzern aktuell einen Börsenwert von 790 Mio. Euro.

SDAX-Aufnahme wird erwartet

Laut Niehage verläuft der Wechselprozess in den Prime Standard nach Plan und wird für den Oktober angestrebt. Die Aufnahme in den SDAX wird im Rahmen des Fast Entry im Dezember 2020 erwartet. Der erwartete Indexaufstieg dürfte in den kommenden Wochen für weiteren Kursauftrieb sorgen, denn börsengehandelte SDAX-Fonds (ETFs) müssten dann ab Dezember flatex-Aktien entsprechend in ihre Portfolios mitaufnehmen.

Hier liegen die nächsten Kursziele

Das nächste Kursziel der Aktie ist das Allzeithoch vom Juli bei 47,15 Euro. Darüber würde dann die nächste runde Marke bei 50 Euro ins Visier rücken. flatex bleibt weiterhin einer der aussichtsreichsten Nebenwerte an der Frankfurter Börse.

Anleger, die von der Stärke von flatex überzeugt sind, können mit einem Long-Zertifikat (WKN: DF55SA / ISIN: DE000DF55SA4) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pixabay / PIX1861

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Frank Niehage, hat die Ziele für das laufende Jahr bei der Vorlage der endgültigen Halbjahreszahlen deshalb ein weiteres Mal nach oben […]