Bildquelle: markteinblicke.de

Der deutsche Leitindex unterschritt am vergangenen Freitag vorübergehend die Nackenlinie bei 12.500 Punkten. Zu Beginn der neuen Woche tendiert der DAX 30 vorbörslich schon wieder deutlich darüber. Die schon seit Längerem an dieser Stelle immer wieder angemerkte mögliche Ausbildung einer „Schulter-Kopf-Schulter“-Formation wurde letzte Woche abgeschlossen.

Darum gilt es auch weiterhin, diese 12.500 „im Auge“ zu behalten. Reißt diese Marke nachhaltig, dann lautet das mittelfristige Ziel 11.700 Indexpunkte. Zum heutigen Wochenstart ist aber zunächst eine stabile Entwicklung zu erwarten. Die markttechnischen Indikatoren tendieren überwiegend neutral.

Allerdings befindet sich die kurzfristige Slow-Stochastik im überkauften Bereich. Dies lässt zumindest für heute auf steigende Kurse schließen. Der Ichimoku-Indikator ist noch neutral zu bewerten. Das bereits zuletzt nur knapp über der Nulllinie oszillierende Momentum ist weiterhin im negativen Bereich. Es bleibt bis auf Weiteres eine „enge Kiste“.

Heute werden keine richtungsweisenden Fundamentaldaten erwartet. Zusammengefasst bleibt die Lage mittelfristig weiterhin sehr fragil. Die Nervosität der Marktteilnehmer lässt sich an der gestiegenen Volatilität ablesen.

Diese begründet sich aus der angespannten politischen Lage in den USA sowie einer drohenden zweiten Infektionswelle im Herbst. Zudem sorgt die anstehende neue Runde bei den Brexit-Verhandlungen für Unruhe. Die heutige Tagesbandbreite lässt sich daher vorbörslich zwischen 12.685 und 12.469 einordnen. Absicherungen sollten daher beibehalten werden.

  • Nächste charttechnische Widerstände: 12.799, 13.005, 13.035
  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 12.500, 12.313, 11.700
  • Oberes Bollinger-Band: 13.521, Mittleres Bollinger-Band: 12.981 und Unteres Bollinger-Band: 12.442
  • 100-Tage-Linie: 12.462 und 200-Tage–Linie: 12.184 sowie: 38-Tage-Linie: 12.946
  • Indikatoren: MACD: neutral | Slow-Stochastik: überverkauft | RSI: neutral | Momentum: negativ
  • Ichimoku Kinko Hyo: neutral
  • Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei rund 12.630 erwartet
  • (Trailing-) Stop-Loss: 12.500, 12.313, 11.700 (je nach individuellem Risikoempfinden)
DAX 30 Perf. Index ® | Technische Analyse vom 28.09.2020 | 120-Monats-Chart, Tagesbasis Schlusskurs vom Börsenvortag: 12.469 (17:45 Uhr) | Indikation: 12.628 (06:00 Uhr)

Primärtrend (langfr.): Nicht zurück im lfr. Aufwärtstrend

Sekundärtrend (mittelfr.): Schulter-Kopf-Schulter-Formation

Tertiärtrend (heute): Stabiler Wochenstart


Ein Beitrag von Martin Utschneider
Er leitet die Technische Kapitalmarktanalyse der renommierten Privatbank „Donner & Reuschel“. Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapierbetreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungsakademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich „Technische Analyse“ hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren. Seine Analysen finden im deutschsprachigen Raum (D, A, CH, FL, LUX) sehr große Beachtung. Zudem gehören auch an einige renommierte Medienvertreter (Print, TV, Radio…) zu den Empfängern. Er ist regelmäßig bei n-tv, welt (vormals n24) sowie DerAktionärTV Interviewgast und zählt aktuell zu den meist zitiertesten Experten seines Fachgebietes (Handelsblatt, Manager Magazin, Börsenzeitung, FAZ, SZ, Focus, Börse Online, Welt,…).

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Donner & Reuschel / Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments