Bildquelle: © Niels Thies / Deutsche Bundesbank

In der vergangenen Woche ging es erneut aufwärts an den Aktienbörsen. Der DAX kletterte um knapp 5 Prozent in die Höhe. Die Wall Street erlebte die beste Woche seit August. Auch Gold konnte zulegen. Während das gelbe Edelmetall langfristig aussichtsreich ist, ist der Goldpreis kurzfristig aus Sicht der aus Sicht der Point & Figure Charttechnik unter Druck geraten.

Zusammenfassung:
„Short“, durch Auslösen des Umkehrsignals unterhalb von 1.870 (U).

Trend und Kursziele:
Trend: kurzfristig fallend, langfristig steigend
Kursziele: kurzfr. 1.800/1.600, langfr. 2.700/5.600 USD
Gültig: kurzfr. bis Bestätigung des Aufwärtstrends (B), langfr. bis Bruch des Aufwärtstrends (T)

Gültige Signale:
 Longsignale (1), (2) und (3)
Neues Shortsignal unterhalb von 1.534 (4)
Longsignal oberhalb 1.728 (5)
Stop-Loss und Umkehrsignal: Shortsignal unterhalb von 1.870 (S+U)

Stopps (Ausblick):
Bestätigung des Aufwärtstrends oberhalb von 2.065 (B)

Anleger, die gehebelt von Goldpreissteigerungen profitieren möchten, schauen sich entsprechende Hebelprodukte wie diesen Long Mini Future (WKN: VE91W8 / ISIN: DE000VE91W86) an. Wer jedoch auf fallende Goldnotierungen setzen möchte schaut sich auf der Short-Seite (WKN: VP6Z02 / ISIN: DE000VP6Z027) um.

 

Ein Beitrag von Winfried Kronenberg

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: © Niels Thies / Deutsche Bundesbank

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments