Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX steht am Montagmittag unter kräftigem Verkaufsdruck und verbucht zeitweise einen Kursverlust von 2,2 Prozent. Damit rückt die charttechnisch wichtige 12.000er-Marke immer näher. Ein Ausbruch nach unten würde ein neues Verkaufssignal bedeuten.

Für schlechte Stimmung an der Frankfurter Börse sorgt nach wie vor die Sorge von den möglichen wirtschaftlichen Auswirkungen neuer Corona-Lockdown-Maßnahmen. Außerdem zog die Aktie von SAP den DAX mit nach unten. Anleger drückten hier reihenweise auf den Verkaufsknopf, nachdem der Software-Konzern erneut die Geschäftsprognose nach unten angepasst hatte.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX -2,2% 12.365
MDAX -0,5% 27.141
TecDAX -2,3% 2.958
SDAX -1,0% 12.249
Euro Stoxx 50 -1,6% 3.147

 

Am Montagmittag gab es im DAX fünf Gewinner und 25 Verlierer. Mit großem Abstand am stärksten verlor die Aktie von SAP (WKN: 716460 / ISIN: DE0007164600), die zeitweise um über 17 Prozent einbrach. Der wertvollste DAX-Konzern wurde von der Corona-Krise deutlich zurückgeworfen und verbuchte im dritten Quartal auf Jahressicht einen Umsatzeinbruch von vier Prozent auf 6,5 Mrd. Euro.

Vor allem die nach unten angepassten Ziele sorgten aber für den Abverkauf der SAP-Aktie. Das Software-Unternehmen prognostiziert für 2020 nun ein währungsbereinigtes Betriebsergebnis zwischen 8,1 und 8,5 Mrd. Euro (Vorjahr: 8,2 Mrd. Euro). Bisher wurde ein Betriebsgewinn zwischen 8,1 und 8,7 Mrd. Euro in Aussicht gestellt. Beim Umsatz wird nun mit einer Spanne zwischen 27,2 und 27,8 Mrd. Euro gerechnet statt der zuvor erwarteten 27,8 bis 28,5 Mrd. Euro (2019: 27,6 Mrd. Euro). SAP kappte wegen der Corona-Krise damit bereits zum zweiten Mal im laufenden Jahr die Prognose für 2020. Laut SAP könnte das Betriebsergebnis in den nächsten zwei Jahren stagnieren oder etwas geringer ausfallen.

Von Anlegern aufmerksam verfolgt wird am Montagmittag auch die DAX-Aktie von Bayer (WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017). Beim Chemiekonzern gibt es wieder einmal spannende Nachrichten zu vemelden. Der Chemiekonzern gab am Montagmorgen bekannt, das Geschäft mit Zell- und Gentherapien mit der geplanten Milliardenübernahme des US-Unternehmens Asklepios BioPharmaceutical auszubauen.

Anleger blickten auch auf die SDAX-Aktie von Ceconomy (WKN: 725750 / ISIN: DE0007257503). Der Elektronik-Handelskonzern (Media Markt, Saturn) konnte mit überraschend guten Zahlen zum vierten Geschäftsquartal aufwarten. Auch die Entwicklung im laufenden ersten Geschäftsquartal macht Hoffnung, dass es für den SDAX-Konzern jetzt weiter nach oben geht.

DAX long DAX short
WKN VF1C1P VA3B6T
Basispreis (Strike) 7.564,86 15.607,16
Knock-out-Barriere 7.650,00 15.440,00
Letzter Bewertungstag Open End Open End
Hebel 2,57 3,82
Kurs (26.10.20 11:30) 48,22 € 32,29 €

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs verzeichnete am Montagmittag einen Verlust (-0,4 Prozent). Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1814 US-Dollar. Das nächste Kursziel ist hier das Top vom Februar bei 1,2555 US-Dollar.

Die Ölpreise tendierten am Montagmittag abwärts. Zuletzt notierte WTI mit 38,95 US-Dollar je Barrel deutlich unter dem Schlusskurs vom Freitag (-1,9 Prozent), der Preis für die Nordseesorte Brent lag bei 41,25 US-Dollar je Barrel (-1,7 Prozent). Der Goldpreis pendelte seitwärts und lag bei 1.902,55 US-Dollar je Unze (+0,0 Prozent). Von der New Yorker Wall Street kommen heute schwache Vorgaben, da die Futures auf Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq 100 deutlich im Minus notieren.

Dow Jones Future -1,0% 27.922
NASDAQ100-Future -0,8% 11.575
S&P500-Future -0,9% 3.419

 

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments