Bildquelle: Hypoport

Der Finanzdienstleister Hypoport (WKN: 549336 / ISIN: DE0005493365) bleibt auf dem Wachstumskurs, wie die neuesten Geschäftszahlen zeigen, die am Montagmorgen präsentiert worden sind. So legte der Umsatz im Zeitraum Januar bis September gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 285 Mio. Euro zu, womit die vorläufigen Geschäftszahlen bestätigt worden sind, die Mitte Oktober bekanntgegeben wurden.

Gewinneinbruch

Auch beim operativen Gewinn wurde ein kräftiges Plus erzielt. So verbesserte sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in den ersten neun Monaten 2020 auf Jahressicht um 13 Prozent auf 44 Mio. Euro. Unter dem Strich wurde ein Nettogewinn von 18 Mio. Euro verzeichnet, was gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Rückgang von sechs Prozent bedeutete.

Umsatzwachstum verlangsamt

Laut dem Unternehmen, das ein Netzwerk von Technologieunternehmen für die Kredit-, Immobilien- und Versicherungswirtschaft als Muttergesellschaft umfasst, resultierte der Gewinnrückgang aus dem beabsichtigten Wegfall von Projektgeschäft. Außerdem verlangsamte sich das Umsatzwachstum wegen der Auswirkungen durch die Corona-Krise zuletzt. So legten die Erlöse im dritten Quartal auf Jahressicht nur um fünf Prozent auf 95 Mio. Euro zu.

Prognosen bestätigt

Hypoport hat die Prognosen für das Gesamtjahr bestätigt. Es wird für 2020 weiterhin mit einem Konzernumsatz von 400 bis 440 Mio. Euro und einem Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 35 bis 40 Mio. Euro gerechnet. Im Vorfeld hatten Analysten aufgrund der vorläufigen Zahlen für das dritte Quartal bezweifelt, dass die Prognosen erreichbar seien.

Neue Aufholbewegung

Das hatte im Oktober für einen kräftigen Kurseinbruch der Hypoport-Aktie gesorgt. Am 5. Oktober hatte die Aktie noch ein neues Rekordhoch bei 580 Euro markiert. Bis zum 28. Oktober setzten die Notierungen dann um zeitweise über 30 Prozent auf 402 Euro zurück. Doch bis Anfang November konnte sich der Kurs wieder bis knapp über die 450er-Marke nach oben arbeiten.

Kräftiges Gewinnpotenzial

Damit notiert die SDAX-Aktie wieder deutlich über der 200-Tage-Linie (395 Euro), womit die Kurspfeile hier klar nach oben zeigen. Sollte sich die Aktie weiter erholen, stellt sich das nächste Kursziel auf das Oktober-Allzeithoch bei 580 Euro. Damit könnte sich hier jetzt ein kurzfristiges Gewinnpotenzial von 28 Prozent eröffnen.

Kursgewinn: +48 Prozent pro Jahr

Die Chancen für eine Fortsetzung des übergeordneten Aufwärtstrends stehen gut, denn langfristig betrachtet konnte Hypoport an der Börse voll überzeugen. Auf Zehnjahressicht verzeichnet die Aktie einen Kursgewinn von im Schnitt beeindruckenden 48 Prozent pro Jahr.

Anleger, die von der Fortsetzung der jüngsten Aufholbewegung bei Hypoport überzeugt sind, können mit einem Long-Zertifikat (WKN: MA0N9H / ISIN: DE000MA0N9H0) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben Gelegenheit, mit einem entsprechenden Short-Zertifikat (WKN: MA2T2H / ISIN: DE000MA2T2H7) auf fallende Kurse der Hypoport-Aktie zu setzen.

Bildquelle: Hypoport

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 285 Mio. Euro zu, womit die vorläufigen Geschäftszahlen bestätigt worden sind, die Mitte Oktober bekanntgegeben […]