Bildquelle: Pressefoto Zalando

Die Corona-Krise hat für einen weltweiten Boom des Online-Shoppings gesorgt. Das zeigt sich auch in der jüngsten Geschäftsentwicklung von Zalando (WKN: ZAL111 / ISIN: DE000ZAL1111). Der Online-Versandhändler für Schuhe, Mode und Kosmetik konnte den Umsatz im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 22 Prozent auf 1,9 Mrd. Euro steigern, wie das Berliner Unternehmen am Mittwoch bekanntgab.

Operativer Gewinn verzwanzigfacht

Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag im dritten Quartal bei 118 Mio. Euro, nach nur sechs Mio. Euro im dritten Quartal 2019. Unter dem Strich wurde ein Nettogewinn von 59 Mio. Euro verzeichnet, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Verlust von 14 Mio. Euro zu Buche stand.

Neben der steigenden Kundennachfrage nach Digitalangeboten profitierte der MDAX-Konzern auch von der guten Entwicklung der Partnerprogramme. Hier verdient Zalando mit, wenn Händler auf der Zalando-Plattform Waren verkaufen.

Effizienzsteigerungen

Für den Gewinnsprung sorgte auch, dass sich die Kollektionen aus dem Frühjahr und Sommer außergewöhnlich stark abverkauft haben. Deshalb konnte Zalando Wertberichtigungen im Volumen von 35 Mio. Euro auflösen, die das Unternehmen wegen der Pandemie vorsorglich vorgenommen hatte. Aber auch Effizienzsteigerungen trugen zu dem starken Ergebnis mit bei.

Wegen der hervorragenden Geschäftsentwicklung im dritten Quartal hat Zalando die Jahresprognose angehoben. Für das Gesamtjahr 2020 wird ein Umsatzwachstum von 20 bis 22 Prozent und ein bereinigtes EBIT zwischen 375 und 425 Mio. Euro erwartet.

Kursverdreifachung

Die Aktie von Europas führender Online-Mode-Plattform verzeichnete in den vergangenen Monaten eine beeindruckende Kurs-Rallye. Nach einem Kursrückschlag im März auf 27 Euro hat sich der Kurs bis Anfang November rund verdreifacht, wobei am 9. Oktober ein neues Allzeithoch bei 87,74 Euro markiert wurde.

Hier liegt das nächste Kursziel

Die Aktie (aktuell: 84,00 Euro) notiert am Dienstagmorgen knapp unter diesem historischen Top. Gelingt der Ausbruch nach oben, würde das ein neues Kaufsignal bedeuten. Das nächste Kursziel wäre dann die runde 100er-Marke, womit sich ein weiteres Gewinnpotenzial von 19 Prozent eröffnet. Die Aktie bleibt weiterhin einer der aussichtsreichsten Werte im MDAX.

Anleger, die von einem Anstieg der Zalando-Aktie überzeugt sind, können mit einem Long-Zertifikat auf den MDAX-Wert (WKN: KB6Q8Y / ISIN: DE000KB6Q8Y0) gehebelt profitieren. Pessimisten haben mit dem Short-Zertifikat (WKN: KB66P5 / ISIN: DE000KB66P58) die Chance, an fallenden Kursen zu partizipieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Zalando

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] / ISIN: DE000ZAL1111). Dank des Online-Shopping-Booms konnte das MDAX-Unternehmen den operativen Gewinn im dritten Quartal […]

trackback

[…] der größten Nutznießer aus letztgenanntem Bereich dürfte dabei wieder einmal Zalando (WKN: ZAL111 / ISIN: DE000ZAL1111) sein. Der Online-Versandhändler für Schuhe, Mode und Kosmetik […]