Bildquelle: Bechtle

Das IT-Systemhaus Bechtle (WKN: 515870 / ISIN: DE0005158703) konnte den Wachstumskurs trotz der Corona-Pandemie auch im abgeschlossenen dritten Quartal fortsetzen. Im Zeitraum Juli bis September legte der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um sieben Prozent auf 1,4 Mrd. Euro zu.

Kräftiger Gewinnanstieg

Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich um 26 Prozent auf 73 Mio. Euro. Unter dem Strich stand im dritten Quartal ein Gewinn von 51 Mio. Euro zu Buche, nach einem Gewinn von 40 Mio. Euro im Vorjahr.

Wegen der starken Geschäftsentwicklung passt Bechtle die Prognose für das Gesamtjahr 2020 nach oben an. Der Umsatz soll auf Jahressicht weiterhin um fünf bis zehn Prozent wachsen, währen der Gewinn vor Steuern (EBT) nun sehr deutlich, also um mehr als zehn Prozent, steigen soll.

Profiteur der Corona-Pandemie

Bechtle wird von vielen Anlegern als großer Profiteur der Corona-Pandemie gehandelt. Denn der TecDAX– und MDAX-Konzern verzeichnete in den vergangenen Monaten insbesondere bei der Ausstattung von Homeoffices und bei technischen Lösungen rund um die Umsetzung virtueller Formen der Zusammenarbeit eine kräftig gestiegene Nachfrage. Bechtle ist das derzeit führende IT-Systemhaus in Deutschland und eines der führenden IT-Unternehmen in Europa.

Neue Aufholbewegung

Die Corona-Pandemie hat das Megatrend-Thema Digitalisierung nochmals befeuert, was den idealen Nährboden schafft für eine Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends der Bechtle-Aktie. Die Aktie wurde zwischen Februar und März zeitweise in der Spitze um 47 Prozent auf 79 Euro zurückgeschlagen. Es folgte eine steile Erholungs-Rallye, im Zuge der es für die Aktie bis zum 14. Oktober auf ein neues Rekordhoch bei 181,80 Euro nach oben ging und eine anschließende scharfe Korrektur bis in den Bereich der 144er-Marke. Seitdem konnten die Notierungen wieder bis auf zeitweise rund 158 Euro zulegen.

Kursgewinn: +28 Prozent pro Jahr

Das nächste Kursziel stellt sich damit auf das Oktober-Allzeithoch bei 181,80 Euro, womit sich hier ein weiteres Aufholpotenzial von 15 Prozent errechnet. Neue Rekordhochs dürften hier nur eine Frage der Zeit sein, denn Bechtle gehört langfristig zu den Höhenfliegern im Technologiebereich. Auf Zehn-Jahres-Sicht konnte die Aktie im Schnitt um 28 Prozent pro Jahr zulegen.

Anleger, die von einem weiteren Kursaufschwung Bechtle-Aktie überzeugt sind, können mit einem Long-Zertifikat (WKN: KB1SZL / ISIN: DE000KB1SZL8) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Wer dagegen auf fallende Bechtle-Kurse setzen möchte, hat mit entsprechenden Short-Zertifikaten (WKN: KB45QU / ISIN: DE000KB45QU1) die Möglichkeit dazu.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Bechtle

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] als großer Profiteur der Corona-Pandemie gehandelt, und das vollkommen zurecht, wie die neuesten Geschäftszahlen […]