Bildquelle: Pixabay / pdimaria

Rohöl

Die Rohölpreise konnten in den vergangenen Handelstagen wieder deutlich zulegen. Für Kursauftrieb sorgte zuletzt auch der Sieg des Demokraten Joe Biden bei der US-Präsidentschaftswahl. Der ungewisse Ausgang der Wahl war ein Bremsklotz an den Märkten, der nun weggefallen ist. Damit steigt offenbar jetzt vorerst wieder der Risikoappetit der Anleger, was Rohöl-Investments wieder attraktiver macht. Dafür sorgte auch der wieder schwächere US-Dollar, der Rohöl an den Rohstoffbörsen zuletzt wieder verbilligte und so die Nachfrage erhöhte.

Ob die Rohölpreise dauerhaft wieder steigen werden, dürfte nun aber auch von der Politik des künftigen US-Präsidenten Biden abhängen. Einige Rohstoff-Expertem, wie Eugen Weinberg von der Commerzbank, halten es für möglich, dass die Politik der neuen amerikanischen Regierung den Ölmarkt belasten könnte. Zum einen geht Weinberg davon aus, dass der Fokus in Zukunft stärker auf erneuerbare Energien und Alternativantriebe gelegt wird. Zum anderen könnte laut Weinberg auch eine mögliche Einigung mit dem Iran und damit verbundene höhere iranische Ölexporte auf den Rohölpreisen lasten. Doch bis es hier möglicherweise einen Richtungsschwenk gibt, dürfte noch viel Zeit ins Land gehen. Zumindest kurzfristig könnten die Rohölpreise deshalb weiter zulegen.

Turbo Long auf Brent Crude Rohöl
WKN MC99LF
ISIN DE000MC99LF4
Emissionstag 22. Mai 2020
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent Morgan Stanley

EUR / USD

Nachdem der Euro gegenüber dem US-Dollar zwischen Februar 2018 und März 2020 rund 15 Prozent an Wert verlor und ein 35-Monats-Tief bei 1,06 US-Dollar markierte, konnten sich die Notierungen bis Anfang November zeitweise bis in den Bereich von 1,19 US-Dollar zurück nach oben arbeiten. Damit notiert der Euro in großem Abstand über der 200-Tage-Linie (1,13 US-Dollar), was charttechnisch den übergeordneten Aufwärtstrend bedeutet. Für eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung könnte auch die Entwicklung an den Aktienmärkten sprechen, die nach dem Wahlsieg des Demokraten Joe Biden bei der US-Präsidentschaftswahl deutlich zulegen konnten.

Das zeigt, dass die Risikobereitschaft der Anleger wieder zugenommen hat. Dies könnte den US-Dollar weiter schwächen, der tendenziell eher in Krisenzeiten als vermeintlich sicherer Währungshafen profitiert. Auf der anderen Seite würde das für den Euro neuen Kursauftrieb bedeuten. Im Zuge der jüngsten Aufholbewegung ist bei der europäischen Gemeinschaftswährung inzwischen wieder das September-Hoch bei 1,20 US-Dollar ins Visier gerückt. Ein Ausbruch nach oben würde ein neues Kaufsignal bedeuten. In diesem Fall wäre die Bahn frei bis zum Februar-2018-Hoch bei 1,25 US-Dollar. Das nächste Kursziel würde sich danach auf 1,30 US-Dollar stellen.

EUR/USD Mini Long 
WKN KB8RVR
ISIN DE000KB8RVR1
Emissionstag 7. Oktober 2020
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent Citigroup

Platin

Nachdem der Platinpreis zwischen Januar und März dieses Jahres zwischenzeitlich um 45 Prozent auf 577 US-Dollar je Feinunze zurückgeschlagen wurde, startete eine volatile Aufhol-Rallye, im Zuge der sich der Kurs bis Anfang November wieder bis in den Bereich der 870er-Marke nach oben kämpfen konnte. Die Chancen stehen gut, dass sich die im März gestartete Aufholbewegung hier in den kommenden Monaten fortsetzen wird. Denn das Edelmetall wird in Katalysatoren zur Abgasreinigung verwendet. Im Zuge der starken Erholung der chinesischen Autonachfrage dürfte auch Platin wieder stärker nachgefragt werden.

Dieser Trend wird wegen der neuen, viel strengeren Emissionsvorschriften für den Schwerlastverkehr zusätzlich verstärkt. Um diese zu erfüllen, wird in den Katalysatoren eine deutlich höhere Menge Platin verbaut. Längerfristig gesehen sollte Platin auch von der Entwicklung der Wasserstofftechnologie profitieren. Hier nimmt Platin als Katalysator für die chemische Reaktion der Energiegewinnung eine bedeutende Rolle ein. Sollte der Platinpreis nach der jüngsten Konsolidierung wieder den Vorwärtsgang einlegen, stellt sich das nächste Kursziel auf das August-Hoch bei 1.008 US-Dollar. Darüber wäre die Bahn frei bis zum Top vom Januar bei 1.041 US-Dollar.

Call Turbo-Optionsschein Open End auf Platinum
WKN VP1KEH
ISIN DE000VP1KEH9
Emissionstag 25. März 2020
Produkttyp Optionsschein
Emittent Vontobel

 

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pixabay / pdimaria

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] die Entwicklung in China stimmt hoffnungsvoll, denn wegen der starken Erholung der chinesischen Autonachfrage dürfte auch Platin wieder stärker nachgefragt werden. Dieser Trend wird wegen der neuen, viel […]