Bildquelle: Pressefoto Jan Oelker / Nordex

Der Windkraftanlagenbauer Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) konnte am Freitag mit starken Geschäftszahlen aufwarten. So wurde der Umsatz in den ersten neun Monaten 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 63 Prozent auf 3,2 Mrd. Euro gesteigert. Laut Nordex trug zu diesem Anstieg vor allem eine deutlich erhöhte Anzahl an Installationen mit bei.

Kräftiger Gewinnanstieg

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich in den ersten neun Monaten 2020 auf Jahressicht um 18 Prozent auf 71 Mio. Euro, was einer EBITDA-Marge von 2,2 Prozent entsprach, nach einer EBITDA-Marge von 3,1 Prozent im Vorjahr. Nordex zufolge wirkte sich positiv der Verkauf des europäischen Projektentwicklungsgeschäfts an RWE (WKN: 703712 / ISIN: DE0007037129) mit einem Bruttoerlös von rund 400 Mio. Euro aus, während sich die Corona-Krise und bedeutende Einmaleffekte dämpfend auswirkten.

Positive Entwicklung auch im kommenden Jahr

Für das Gesamtjahr 2020 erwartet Nordex einen Umsatz von 4,4 Mrd. Euro. Die EBITDA-Marge soll bei rund 2 Prozent liegen. Diese Prognose hatte Nordex erst vor einer Woche wieder aufgenommen, nachdem die Corona-Pandemie deren Einhaltung zwischenzeitlich als unsicher erscheinen gelassen hatte.

Für das kommenden Jahr 2021 erwartet das Unternehmen eine positive Entwicklung. Dazu soll ein umfassendes Unternehmensprogramm, in dem wichtige Initiativen zur weiteren Verbesserung des operativen Geschäfts zusammengefasst sind, wesentlich beitragen.
Das wettbewerbsfähige Produktportfolio sowie der Diskurs über den „grünen Wiederaufbau“ für die breitere Wirtschaft setzen laut Nordex zusätzlich positive Impulse. Vor diesem Hintergrund beabsichtigt der Vorstand, im Jahr 2022 einen Umsatz von rund 5 Mrd. Euro bei einer EBITDA-Marge von 8 Prozent zu erzielen.

Kapazitäten sollen ausgebaut werden

„Wir werden die Nordex Group per Ende 2020 zu einem 6 GW Unternehmen ausgebaut haben, und dies in der Covid-19-Pandemie. Inzwischen hat sich unsere Lieferkette weitestgehend erholt, die Produktion verläuft ebenfalls zum größten Teil wieder auf Normalniveau und unsere Konzepte greifen“, erklärte José Luis Blanco, Vorstandschef der Nordex SE. „Unser Produktportfolio wird nach wie vor sehr gut nachgefragt, wie wir anhand der jüngsten Aufträge über mehrere hundert Megawatt allein aus den USA gesehen haben. Unser Fokus liegt jetzt darauf, unser Unternehmensprogramm effizient umzusetzen und unsere Kapazitäten und Lieferketten in Indien für den weltweiten Markt auszubauen, um unsere strategischen Ziele 2022 zu erreichen.“

Gute Auftragslage

Die Auftragslage entwickelt sich unverändert gut. Erst vergangene Woche hat Nordex erneut einen Großauftrag für Anlagen des Typs N149/4.0-4.5 der Delta4000-Serie erhalten. Ein Projektentwickler hat bei der Nordex Group 63 Turbinen für ein Projekt mit 302 MW in den Vereinigten Staaten bestellt. Hinsichtlich des Kunden und des Projektnamens wurde Stillschweigen vereinbart. Mit den jüngst gemeldeten Aufträgen aus den USA kann die Nordex Group heute auf insgesamt 3,7 Gigawatt verkaufte Anlagen allein im Bundesstaat Texas blicken.

Aktie mit neuem Kaufsignal

An der Börse bleibt die Lage für die Nordex-Aktie weiterhin aussichtsreich. Seit den Tiefstständen vom März hat sich der Aktienkurs mehr als verdreifacht, wobei am Montag ein Dreijahreshoch bei zwischenzeitlich rund 18 Euro markiert wurde.

Gewinnpotenzial: +88 Prozent

Gelingt hier als Nächstes der Ausbruch über die runde 20-Euro-Marke, würde sich das nächste Kursziel auf 30 Euro stellen. Darüber würde dann wieder das 2015er-Jahreshoch bei 33,90 Euro ins Visier rücken. Mittelfristig eröffnet sich damit aktuell ein weiteres, kräftiges Gewinnpotenzial von 88 Prozent.

Wer der Ansicht ist, dass die Nordex-Aktie zulegen wird, kann mithilfe entsprechender Hebelprodukte auf der Long-Seite (WKN: KB95YG / ISIN: DE000KB95YG9) sogar überproportional von Kurssteigerungen profitieren. Pessimisten haben mit Short-Produkten (WKN: KB95ZK / ISIN: DE000KB95ZK8) die Möglichkeit, gehebelt auf Kursverluste bei der Nordex-Aktie zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Jan Oelker / Nordex

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Von Anlegern aufmerksam verfolgt wurden am Montagmittag auch die Aktie von Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554). Der Windkraftanlagenbauer hat starke Geschäftszahlen präsentiert. Auch für das kommende Jahr erwartet Nordex eine positive Entwicklung. […]

trackback

[…] Windkraftanlagenbauer Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) will den Wachstumskurs konsequent fortsetzen und hat dazu eine […]