Bildquelle: Pressefoto NVIDIA

Für NVIDIA (WKN: 918422 / ISIN: US67066G1040) laufen die Geschäfte weiterhin auf Hochtouren, wie die neuesten Geschäftszahlen zeigen. So hat der US-Grafikkarten-Anbieter den Umsatz im abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal 2020/2021 (per Ende Oktober 2020) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 57 Prozent auf 4,7 Mrd. US-Dollar gesteigert.

Mit diesem Umsatzsprung wurden die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen. Diese rechneten nur mit Erlösen von im Schnitt 4,4 Mrd. US-Dollar.

Kräftiger Gewinnsprung

Unter dem Strich verbuchte NVIDIA im dritten Geschäftsquartal einen Nettogewinn 1,3 Mrd. US-Dollar beziehungsweise 2,12 US-Dollar je Aktie, nach einem Gewinn von 899 Mio. US-Dollar respektive 1,45 US-Dollar pro Aktie.

Grafikkarten in zahlreichen Tech-Bereichen im Einsatz

NVIDIA ist in erster Linie für Grafikkarten und Grafikchips bekannt, die beispielsweise in PCs, Notebooks oder Videospielkonsolen verbaut sind. Doch die Prozessoren kommen auch in zahlreichen anderen Technologiebereichen zum Einsatz, wie beispielsweise bei Anwendungen auf Basis künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernens in Rechenzentren. Im abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal wuchsen die Erlöse in diesem Bereich auf Jahressicht um 162 Prozent auf 1,9 Mrd. US-Dollar.

Neue Grafikkarten befeuern das Geschäft

In der Grafikkarten-Sparte treibt NVIDIA weiterhin die RTX-Technologie voran, mit der in Video- und PC-Spielen realistischere Umgebungen dank Spiegelungen und Lichteffekten erzeugt werden. Hier brachte der US-Konzern im zurückliegenden Quartal neue RTX-Karten heraus. Der Umsatz kletterte in diesem Bereich um 37 Prozent auf 2,3 Mrd. US-Dollar.

ARM-Übernahme im Fokus

Während die Konkurrenz mit gemischten Gefühlen auf die Übernahme des britischen Chip-Designers ARM zu einem Kaufpreis von 40 Mrd. US-Dollar blickt, können sich Anleger bereits jetzt freuen. Die Übernahme dürfte zu einer Neuordnung der gesamten Branche führen, denn die ARM-Technologie steht unmittelbar vor einem Großangriff auf den PC-Markt.

Kurs mehr als verdoppelt

An der Börse ging es für NVIDIA im laufenden Jahr steil nach oben. Seit Jahresanfang legte der Aktienkurs um 115 Prozent zu. Damit beläuft sich der Börsenwert auf inzwischen umgerechnet mehr als 270 Mrd. Euro, womit das kalifornische Unternehmen unterdessen zum wertvollsten Prozessor- und Chiphersteller der Welt aufgestiegen ist.

Neue Rekordhochs nur eine Frage der Zeit

Dabei wurde zuletzt am 9. November ein neues Allzeithoch bei 506 Euro markiert, woraufhin die Aktie eine Verschnaufpause einlegte (aktuell: 452 Euro). Dieses historische Hoch gilt es jetzt als Nächstes zu überwinden, um ein neues Kaufsignal zu generieren. Wegen der hervorragenden Geschäftsentwicklung dürften neue Rekordhochs hier nur eine Frage der Zeit sein. Die NVIDIA-Aktie ist damit weiterhin eine Top-Empfehlung aus dem Technologiebereich.

Anleger, die von der Fortsetzung der Kurs-Rallye bei NVIDIA überzeugt sind, können mit einem Long-Zertifikat (WKN: MC9U9N / ISIN: DE000MC9U9N6) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben Gelegenheit, mit einem entsprechenden Short-Zertifikat (WKN: MA19JT / ISIN: DE000MA19JT1) auf fallende Kurse der NVIDIA -Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto NVIDIA

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Die Geschäfte für den Grafikkarten-Anbieter laufen weiterhin auf Hochtouren, wie die neuesten Geschäftszahlen […]