Bildquelle: Pressefoto HelloFresh

Der Kochboxen-Anbieter HelloFresh (WKN: A16140 / ISIN: DE000A161408) will den Wachstumskurs mit einer Übernahme in den USA weiter fortsetzen. Wie das Berliner Unternehmen am Montagmorgen bekanntgab, haben US-Tochtergesellschaften der HelloFresh SE heute einen Vertrag abgeschlossen, auf dessen Grundlage sämtliche Anteile der Factor75, Inc. zusammen mit ihren Tochtergesellschaften „Factor“ erworben werden.

Übernahme von Factor75

Factor gehört in den USA zu den führenden Anbietern von fertig zubereiteten, gesunden und frischen Mahlzeiten. Der Gesamtkaufpreis, der vollständig in bar gezahlt wird, soll sich dabei vorbehaltlich üblicher Kaufpreis-Anpassungsmechanismen auf bis zu 277 Mio. US-Dollar belaufen.

Abschluss in den kommenden Monaten

Laut HelloFresh sind von dem Kaufpreis 177 Mio. US-Dollar am Tag des Vollzugs der Transaktion (Closing) zu entrichten. Der verbleibende Kaufpreis von insgesamt bis zu 100 Mio. US-Dollar soll auf eine erfolgsabhängige Komponente entfallen, die nur ausgezahlt wird, wenn Factor zukünftig bestimmte Finanzkennzahlen erreicht, sowie auf ein Management-Incentivierungsprogramm. Die Übernahme soll in den nächsten Monaten abgeschlossen werden und steht unter dem Vorbehalt entsprechender kartellrechtlicher Genehmigungen und der Zustimmung der Gesellschafter von Factor mit einfacher Mehrheit.

Profiteur der Corona-Krise

Im Rahmen der jüngsten Quartalszahlenmitteilung hatte der Vorstand von HelloFresh erklärt, dass der Konzern noch Potenzial in den USA sieht und in weitere Länder expandieren will. HelloFresh profitierte im laufenden Jahr davon, dass die Kunden wegen der Corona-Krise immer öfter zu Hause blieben und die Nachfrage nach den gelieferten portionierten Kochboxen von HelloFresh in die Höhe trieben. Das schlug sich zuletzt im Ergebnis des dritten Quartals nieder, in dem der Umsatz auf Jahressicht um 120 Prozent auf 970 Mio. Euro gesteigert werden konnte.

Auch an der Börse läuft es für HelloFresh weiterhin bestens. Nachdem die Aktie im März kurzzeitig auf 16 Euro zurückgeschlagen wurde, konnten sich die Notierungen bis zum Oktober mehr als verdreifachen und markierten ein neues Rekordhoch bei 56,40 Euro.

Kräftiges Gewinnpotenzial

Nach dem Höhenflug legte die Aktie von HelloFresh eine Verschnaufpause ein und setzte bis Mitte November zwischenzeitlich in den Bereich der 48er-Marke zurück. Das nächste Kursziel ist damit das Oktober-Allzeithoch, womit sich hier ein kurzfristiges Gewinnpotenzial von 18 Prozent errechnet. Die MDAX-Aktie bleibt dementsprechend aussichtsreich.

Anleger, die von der Fortsetzung der Kurs-Rallye bei HelloFresh überzeugt sind, können mit einem Long-Zertifikat (WKN: MA0K3G / ISIN: DE000MA0K3G8) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben Gelegenheit, mit einem entsprechenden Short-Zertifikat (WKN: MA25V0 / ISIN: DE000MA25V00) auf fallende Kurse der HelloFresh-Aktie zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto HelloFresh

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] (WKN: A16140 / ISIN: DE000A161408). Der Kochboxen-Anbieter will den Expansionskurs mit einer Übernahme in den USA weiter fortsetzen. Wie das Berliner Unternehmen am Montagmorgen bekanntgab, haben […]

trackback

[…] einer AEBITDA-Marge zwischen neun und zwölf Prozent. In diesem Ausblick wird die Übernahme von Factor75, die am 23. November bekanntgegeben wurde, berücksichtigt. Der Vollzug dieser Übernahme stehe […]