Bildquelle: Pressefoto Copyright Symrise

Der Duftstoffkonzern Symrise (WKN: SYM999 / ISIN: DE000SYM9999) setzt den Expansionskurs mit einer Übernahme fort. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, wurde eine Kaufvereinbarung mit dem US-Konzern Sensient Technologies Corporation über die Akquisition seines Fragrance und Aroma Chemicals Geschäfts unterzeichnet.
Laut Symrise haben die Aktivitäten dieses Bereichs mit Lösungen und Duftstoffen aus natürlichen und erneuerbaren Quellen im Jahr 2019 einen Umsatz von rund 77 Mio. Euro erzielt. Wie hoch der Kaufpreis der Übernahme ausfällt, wurde aber nicht bekanntgegeben.

Marktposition wird gestärkt

Mit der Übernahme will Symrise die Position als Anbieter von Duftstoffen für die Anwendung in Körperpflege- und Haushaltsprodukten ausbauen uns so neue Kunden gewinnen. Die Geschäftseinheit verfügt über langjährige Beziehungen zu Kunden aus der Konsumgüterbranche und beliefert diese aus Standorten in Spanien und Mexiko.
Die Duftlösungen von Sensient werden vor allem aus erneuerbaren Rohstoffen wie beispielsweise Kiefernöl und Zitrusprodukten gewonnen. Das Portfolio wird die Produktpalette von Symrise mit Duftstoffen verstärken, die unter anderem in Parfüms, Shampoos, Seifen, Waschmitteln und Deodorants verwendet werden.

Ideale Ergänzung

Für die Zukunft plant Symrise, die Produktion in Spanien mit gezielten Investitionen in den zu übernehmenden Standort in Granada zu erhöhen. „Entsprechend unserer Wachstumsziele für einzelne Bereiche prüfen wir kontinuierlich strategische Chancen und gehen auch in herausfordernden Zeiten entschlossen vor. Symrise erweitert mit den Sensient Aktivitäten sein Duftstoff-Portfolio und erhöht seine Wettbewerbsfähigkeit in der Kreation von Duftkompositionen. Angesichts der zunehmenden Bedeutung natürlicher und erneuerbarer Rohstoffe für die Parfümindustrie ist die neue Produktpalette eine ideale Ergänzung unseres derzeitigen Angebots. Wir sind überzeugt, dass auch diese Übernahme voll und ganz auf unsere Strategie einzahlt. Wir treiben unser Wachstum voran und stärken gleichzeitig unsere marktführende Position im Bereich der Duftstoffe und Grünen Chemie“, erklärte Dr. Heinz-Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG.

Wachstumskurs

Symrise hat den bisherigen Wachstumskurs auch in der Corona-Krise fortgesetzt. So wurde der Umsatz in den ersten neun Monaten 2020 auf Jahressicht um sechs Prozent auf 2,7 Mrd. Euro gesteigert. Für das Gesamtjahr 2020 wird ein organisches Wachstum von drei bis vier Prozent erwartet, wie Symrise Ende Oktober bekanntgab.

Kursgewinn: +17 Prozent pro Jahr

An der Börse notiert die Aktie des DAX-Kandidaten Symrise schon seit Jahren im Aufwärtstrend. Auf Zehnjahressicht steht hier ein Kursgewinn von im Schnitt 17 Prozent pro Jahr zu Buche. Dabei wurde zuletzt im Oktober ein neues Allzeithoch bei 121 Euro markiert (aktuell: 103,55 Euro). Die aktuell wieder niedrigeren Kurse könnten sich als günstige Einstiegsgelegenheit erweisen. Bis zum Rekordhoch vom Oktober eröffnet sich ein kurzfristiges Aufholpotenzial von 17 Prozent.

Anleger, die von der Stärke von Symrise überzeugt sind, können mit einem Long-Zertifikat (WKN: KB06S5 / ISIN: DE000KB06S58) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben mit dem Short-Zertifikat (WKN: KB4056 / ISIN: DE000KB40562) die Chance, auf sinkende Kurse zu setzen.

Bildquelle: Pressefoto Copyright Symrise

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Dienstagmittag auch die Aktie von Symrise (WKN: SYM999 / ISIN: DE000SYM9999). Mit einer geplanten Übernahme will der Duftstoffkonzern den bisherigen Wachstumskurs […]