Bildquelle: Pixabay / 12019

Die Schnellschätzungen der Markit-Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone deuten eine erneute Eintrübung der wirtschaftlichen Dynamik zum Jahresende an. Unter den erneuten Shutdown-Maßnahmen leidet dabei vor allem der Dienstleistungssektor. In Deutschland blickt einzig die Industrie – vor allem aufgrund der weiterhin guten Auftragslage aus dem Ausland – positiv auf die kommenden Monate.

In den USA hingegen stieg die Zuversicht der befragten Unternehmen in allen Sektoren erneut deutlich an. Das hohe Niveau von Geschäftsaktivitäten und Auftragseingängen sorgte zuletzt für steigende Löhne und sogar für Lieferengpässe bei einigen Vorleistungsgütern – mit der Folge teils stark steigender Einkaufs-, Produktions- und Absatzpreise.

Eine Abschwächung der wirtschaftlichen Dynamik aufgrund der hohen Corona-Neuinfektionen in den USA zeichnet sich damit bisher noch nicht ab. Vor diesem Hintergrund rückt die Veröffentlichung der für die US-Notenbank Fed besonders relevanten PCE-Preisindizes für Oktober in dieser Woche in den Fokus.

Sollte sich in den kommenden Wochen eine Erwartung steigender Inflationsraten manifestieren, würden die Zinsen für länger laufende US-Staatsanleihen weiter anziehen und auch die Fed unter Zugzwang setzen. Deutlich steigende Zinsen wären angesichts explodierender Staatsschulden für den US-Haushalt eine zusätzliche und unerwünschte Belastung.

Ein Kommentar von Carsten Mumm
Er ist Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel. Das Traditionshaus mit Sitz in Hamburg und München setzt auf qualifizierte und umfassende Beratung für vermögende Privatkunden, Unternehmer, Immobilienkunden und institutionelle Kunden.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Donner & Reuschel / Bildquelle: Pixabay / 12019

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments