Bildquelle: Pressefoto MEDIOS AG

Das Pharma-Unternehmen Medios (WKN: A1MMCC / ISIN: DE000A1MMCC8) setzt den Expansionskurs mit einer Übernahme fort. Wie der im SDAX notierte Konzern bekanntgab, wurde am Donnerstag ein Kaufvertrag mit der BMSH GmbH über den Erwerb des spezialisierten pharmazeutischen Großhändlers Cranach Pharma GmbH abgeschlossen.

Umsatz soll die Milliardenmarke knacken

Ziel der Übernahme ist es, Medios eine stärkere Positionierung als Komplettanbieter im Bereich Speciality Pharma zu ermöglichen. Dadurch soll der Konzernumsatz von Medios im Geschäftsjahr 2021 auf Jahressicht deutlich auf über eine Mrd. Euro steigen. Das um Sonderaufwendungen bereinigte Konzernergebnis vor Steuern (EBT) dürfte sich laut Medios auf rund 30 Mio. Euro erhöhen.

Neue Ära

„Mit der Akquisition beginnt nun eine neue Ära für Medios. Die Übernahme gibt uns das Potenzial, Synergien nicht nur im Handel, sondern auch in der Produktion zu nutzen. Zudem erweitern wir unser Produkt- und Serviceangebot und bauen unser Partnernetzwerk von derzeit rund 330 auf ca. 500 spezialisierte Apotheken aus. Ich freue mich besonders, dass wir ab jetzt gemeinsam die patientenindividuelle Arzneimittelversorgung vor Ort verbessern und unsere Position als Kompetenzpartner für unabhängige spezialisierte Apotheken in Deutschland weiter festigen“, erklärte der Medios-Vorstandschef Manfred Schneider.

Langjährige Kooperation

Cranach verfügt über mehr als 20 Jahre gewachsene Lieferantenbeziehungen zu den führenden Pharmaunternehmen in Deutschland und ist auf Pharmazeutika in den Gebieten Neurologie, Hämophilie, Endokrinologie sowie Ophthalmologie, Rheumatologie und Onkologie spezialisiert. Zwischen Medios und Cranach besteht bereits eine langjährige Kooperation. Außerdem ist BMSH als derzeitiger Eigentümer von Cranach auch bereits an der Medios AG beteiligt.

Marktposition soll ausgebaut werden

Medios verspricht sich von der Übernahme, die Marktposition in der bundesweiten Versorgung mit Speciality Pharma Arzneimitteln deutlich auszubauen und Synergien vor allem im Einkauf, Vertrieb und in der Logistik freizusetzen. Im Zuge der Übernahme ist geplant, für Cranach Pharma 4.180.000 neue Medios-Aktienauszugeben, die im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital geschaffen werden. Das sollen etwa 20,6 Prozent des Grundkapitals nach Durchführung der Kapitalerhöhung sein.
Der Kaufpreis für Cranach beträgt damit 120,8 Mio. Euro. Außerdem wird Medios im Rahmen der Übernahme Finanzmittel in Höhe von rund 30 Mio. Euro zur Verfügung stellen, um die Betriebsmittel zu stärken und weiteres Wachstum zu finanzieren.

Abschluss im ersten Quartal 2021

Die Übernahme muss noch durch das Bundeskartellamt genehmigt werden. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2021 abgeschlossen werden.

Aktie im Höhenflug

Medios konnte zuletzt starke Zahlen für die ersten neun Monate 2020 vermelden, in denen der Umsatz auf Jahressicht um 22 Prozent zulegte. An der Börse wurde die geplante Akquisition sehr positiv aufgenommen. Am Freitagmorgen startete die Aktie von Medios zeitweise mit einem Kursplus von über zehn Prozent in den Börsenhandel (aktuell: 35,60 Euro) und markierte damit ein Dreimonatshoch. Das nächste Kursziel ist hier das 2020er-Jahreshoch vom Mai bei 42 Euro. Damit eröffnet sich ein weiteres Aufholpotenzial von 18 Prozent.

Anleger, die von der Stärke von Medios überzeugt sind, können mit einem Long-Zertifikat (WKN: MC7NHB / ISIN: DE000MC7NHB2) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren.

Bildquelle: Pressefoto MEDIOS AG

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Von Anlegern aufmerksam verfolgt wurden am Freitagmittag auch die Aktie von Medios (WKN: A1MMCC / ISIN: DE000A1MMCC8). Das Pharma-Unternehmen will den pharmazeutischen Großhändler Cranach Pharma übernehmen. […]

trackback

[…] Medios (WKN: A1MMCC / ISIN: DE000A1MMCC8) machte in der vergangenen Woche durch eine spannende Übernahme von sich Reden. Wir sprachen dazu und über das allgemeine Umfeld mit Matthias Gärtner, derzeit […]