Bildquelle: Pressefoto Saudi Aramco

Gold

Die neuen Impfstoff-Hoffnungen und die derzeitige Stärke der Aktienmärkte wirken für den Goldpreis derzeit wie ein Bremsklotz. Nachdem die Notierungen am 9. November auf 1.965 US-Dollar je Feinunze und damit auf den höchsten Stand seit Mitte September geklettert waren, setzte der Goldkurs bis Mitte November zeitweise wieder bis auf rund 1.800 US-Dollar zurück. Trotz der derzeitigen Konsolidierung notiert Gold nach wie vor über der 200-Tage-Linie (1.780 US-Dollar) und damit im übergeordneten Aufwärtstrend. Die wieder niedrigeren Kurse könnten sich hier im Nachhinein als günstige Einstiegsgelegenheit erweisen, denn auch fundamental gesehen gibt es weiterhin gute Gründe, die für einen steigenden Goldpreis sprechen.

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie dürften die Leitzinsen in vielen Industriestaaten noch lange Zeit weiter bei null Prozent liegen. Deshalb bleiben Zinsprodukte wie beispielsweise Staatsanleihen und Geldmarktprodukte auf unabsehbare Zeit für Anleger uninteressant und stellen somit für Gold keine Konkurrenz dar. Auch die im Zuge der Pandemie rapide ausgeweiteten weltweiten Geldmengen, die inflationär wirken, dürften bei dem Sachwert Gold für anhaltenden Rückenwind sorgen. Gold bleibt damit im Rohstoffbereich eine klare Kaufempfehlung.

Gold Mini Long
WKN CY66XQ
ISIN DE000CY66XQ0
Emissionstag 14. Juli 2017
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent Citigroup

 

Rohöl

Die positiven Impfstoff-Meldungen bei Pfizer/BioNTech und bei Moderna haben den Aktienmärkten zuletzt neuen Kursauftrieb beschert. Auch für die Rohölpreise ging es im laufenden November wieder kräftig nach oben. Viele Anleger hoffen darauf, dass mit den neuen Impfstoff-Kandidaten schon bald ein Durchbruch im Kampf gegen die Corona-Pandemie gelingt, was zu einem Wiedererstarken der Weltwirtschaft und damit einer steigenden Rohöl-Nachfrage führen würde. Doch das ist bislang noch Zukunftsmusik. Vorerst dürften die hohe Zahl der Neuinfektionen und die Lockdown-Maßnahmen in einigen US-Bundesstaaten und in Europa die Wirtschaft weiter belasten und auch die Rohöl-Nachfrage bremsen.

Der Verbund erdölexportierender Staaten Opec+ hat in der Corona-Krise deshalb strikte Fördergrenzen festgelegt, um die Rohölpreise zu stabilisieren. Diese Begrenzungen sollten eigentlich Anfang 2021 gelockert werden, doch wegen der weiterhin angespannten Corona-Lage ist es sehr wahrscheinlich, dass die Lockerungen verschoben werden. Das würde bei den Rohölpreisen wiederum unterstützend wirken, bei denen aktuell die Trendpfeile nach oben zeigen. Neue Kaufsignale würden hier jetzt generiert werden, wenn der Ausbruch über die August-Hochs (Brent: 47,34 US-Dollar je Barrel, WTI: 43,99 US-Dollar) gelingt.

Brent Crude Oil (ICE) Unlimited Long
WKN PF3XLR
ISIN DE000PF3XLR2
Emissionstag 6. November 2020
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent BNP Paribas

 

EUR / GBP

Nachdem der Euro gegenüber dem britischen Pfund im September auf ein Sechsmonatshoch bei 0,93 Pfund geklettert war, setzten die Notierungen bis Mitte November zwischenzeitlich wieder bis auf 0,89 Pfund zurück. Für Aufwind bei der britischen Währung sorgten zuletzt die Nachrichten über ein Handelsabkommen mit Kanada sowie, dass den Forschern der Universität Oxford und des britischen Pharmakonzerns AstraZeneca ein Impfstoff-Durchbruch gelungen ist. Damit steht nun der dritte Impfstoff weltweit kurz vor einer Zulassung. Außerdem konnte Premier-Minister Boris Johnson mit guten Nachrichten aufwarten. So soll der landesweite Lockdown am 2. Dezember nach vier Wochen enden. Geschäfte dürfen demnach in der Vorweihnachtszeit wieder öffnen. In Risikogebieten wird es aber weiterhin regionale Einschränkungen für die Gastronomie und private Haushalte geben. Trotzdem bleibt die Lage angespannt, wie die nach wie vor hohen Neuinfektionszahlen zeigen. Experten befürchten, dass der unterfinanzierte und marode Gesundheitsdienst National Health Service (NHS) durch zusätzliche Grippe-Fälle im Winter kollabieren könnte. Deshalb dürfte die britische Wirtschaft in den kommenden Monaten so stark zurückgeschlagen werden wie kaum ein anderes Land in Europa. In diesem Fall ist mit einem erneuten Einbruch beim britischen Pfund und einer entsprechenden Aufwertung des Euro zu rechnen.

Long Mini Future auf GBP per 1 EUR
WKN VZ9JXR
ISIN DE000VZ9JXR1
Emissionstag 13. März 2015
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent Vontobel

 

Bildquelle: Pressefoto Saudi Aramco

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments