Bildquelle: Pressefoto Nordex

In den vergangenen Jahren hatte Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) mit rückläufigen Förderungen für Windenergieanlagen und zuletzt natürlich mit den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zu kämpfen. Doch nun scheint der Windturbinenhersteller zu alter Stärke zurückfinden zu können.

Neuer Auftrag aus Finnland

Zu den jüngsten Erfolgsmeldungen gehört ein Ende Dezember 2020 eingetüteter Auftrag für Anlagen des Typs N163/5.X der Delta4000-Serie. In diesem Fall hat die wpd AG, die Windparks on- und offshore sowie Solarparks entwickelt und betreibt, bei Nordex 33 Turbinen für das 188-MW-Projekt „Karhunnevankangas“ in Finnland bestellt. Der Auftrag umfasst auch einen Premium-Service der Anlagen über den Zeitraum von 15 Jahren mit einer Verlängerungsoption um weitere fünf Jahre.

Die Errichtung und Fertigstellung des Windparks im Norden Österbottens im Westen Finnlands erfolgt 2022. Die Turbinen werden in einem projektspezifischen Betriebsmodus von 5,7 MW geliefert, so dass sich eine Gesamtnennleistung des Windparks von 188 MW ergibt, hieß es von Unternehmensseite.

 

US-Politik im Fokus

Es sind jedoch nicht nur solche Aufträge, die die Nordex-Aktie zuletzt auf ein  neues Vierjahreshoch getrieben haben. Die jüngsten politischen Entwicklungen in den USA haben ebenfalls dazu beigetragen. Zunächst hatte der Demokrat Joe Biden die Präsidentschaftswahlen gewonnen.

Viele seiner Vorhaben drehen sich um die Förderung Erneuerbarer Energien. Und nun haben sich die Demokraten aller Voraussicht nach auch noch die Kontrolle über den US-Senat gesichert, so dass entsprechende Politikvorhaben im Bereich der Förderung „grüner“ Technologien in der größten Volkswirtschaft der Welt noch leichter umzusetzen sein dürften.

FAZIT

Dies freut natürlich ein Unternehmen wie Nordex, welches zuletzt eine Kapitalerhöhung durchgeführt hat, um den Wachstumskurs konsequent fortzusetzen und das in den vergangenen Jahren seine Internationalisierung vorangetrieben hat und Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und Mexiko zu seinem Fertigungsverbund zählt.

Wer der Ansicht ist, dass die Nordex-Aktie daher zulegen wird, kann mithilfe entsprechender Hebelprodukte auf der Long-Seite (WKN: MA4B5H / ISIN: DE000MA4B5H8) überproportional von Kurssteigerungen profitieren.

Bildquelle: Pressefoto Nordex

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments