Bildquelle: Pixabay / newarta

Der deutsche Corona-Lockdown wird bis Ende Januar 2021 verlängert. Kein großes Problem für Fielmann (WKN: 577220 / ISIN: DE0005772206). Denn für Optiker gelten einige Ausnahmen. Schon zeigte sich der Marktführer bereits nur wenig von den wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 beeindruckt – zur Freude der Aktionäre.

Expansion in Corona-Krise vorangetrieben

Mitten in der großen Corona-Krise hat Fielmann seine Expansion vorangetrieben. Das SDAX-Unternehmen hatte Mitte Dezember 2020 die Übernahme eines 80-prozentigen Anteils an der spanischen Optikerkette Óptica & Audiología Universitaria vermeldet. Jetzt wurden die vorläufigen Geschäftszahlen zum Jahr 2020 vorgelegt – und diese konnten sich mehr als nur sehen lassen:

 

Der Konzernumsatz lag bei rund 1,43 Mrd. Euro, nach 1,52 Mrd. Euro im Vorjahr, während der Vorsteuergewinn von 253,8 Mio. Euro im Vorjahr auf nun knapp 170 Mio. Euro zurückging. Damit übertraf das Unternehmen laut Pressemitteilung seine eigenen Prognosen.

Das Unternehmen hatte zum Beispiel mit Terminvereinbarungen und einem neuen digitalen Zeitmanagement reagiert, um die Frequenz in den Filialen gemäß den staatlichen Schutzmaßnahmen rund um COVID-19 zu steuern.

Fielmann ist Marktführer, verkauft in Deutschland eigenen Angaben zufolge jede zweite Brille – was auch die Bekanntheit widerspiegelt. „Brille? Fielmann“ ist einer der bekanntesten Werbe-Slogan der vergangenen Jahrzehnte, entsprechend kennen einer Umfrage zufolge 90 Prozent der Bundesbürger Fielmann. In Europa tragen derweil 25 Millionen eine Brille von Fielmann.

„Vision 2025“: Digitalisierung & Internationalisierung

Ganz konnten die Auswirkungen von Lockdowns und Kontaktbeschränkungen nicht wettgemacht werden. Fielmann geht trotzdem zuversichtlich in das neue Geschäftsjahr. Das Management sieht die Geschäfte inzwischen deutlich weniger beeinträchtigt als noch zu Beginn der Coronavirus-Pandemie – ein Grund, warum die „Vision 2025“ auch in diesem schwierigen Marktumfeld weiter verfolgt wird. Die wichtigsten Teile diese Strategie sind Investitionen in die Digitalisierung und die Internationalisierung.

FAZIT. Die Auswirkungen von Corona zeigten sich in den jüngsten Fielmann-Zahlen. Mittel- bis langfristig wird COVID-19 jedoch wenig an den Erfolgsaussichten der Optikerkette ändern. Dies zeigen der jüngste Deal in Spanien und die Verfolgung der langfristigen Ziele trotz weltweiter Pandemie.

Wer auf einen Kursanstieg der Fielmann-Aktie setzen und sogar überproportional von steigenden Notierungen profitieren möchte, sollte sich als Anleger entsprechende Hebelzertifikate auf der Long-Seite an (WKN: MC8EKV / ISIN: DE000MC8EKV1) anschauen

Bildquelle: Pixabay / newarta

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Der deutsche Corona-Lockdown wird bis Ende Januar 2021 verlängert. Kein großes Problem für Fielmann (WKN: 577220 / ISIN: DE0005772206). Denn für Optiker gelten einige Ausnahmen. Schon zeigte sich der Marktführer bereits nur wenig von den wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 beeindruckt – zur Freude der Aktionäre. […]