Copyright: COR 36 / Studio Borlenghi

Der America’s Cup zählt zu den bekanntesten Wettbewerben des Segelsports. Die älteste Segelregatta findet dieses Jahr zum 36. Mal statt, und zwar in Auckland in Neuseeland. Ausgetragen wurde der America’s Cup erstmals im Jahr 1851. Er gilt als die älteste Trophäe im internationalen Sport und fand noch 45 Jahre vor den Olympischen Spielen der Neuzeit statt. In der Nacht zum 15. Januar 2021 fällt der Startschuss der Herausforderer im vorausgehenden Prada Cup. Denn nur der Gewinner des Prada Cups wird gegen den Verteidiger im America’s Cup antreten.

Zu den drei Herausforderer zählen dieses Jahr Italien mit Patrizio Bertellis Luna Rossa Prada Pirelli, der New York Yacht Club American Magic und das britische Ineos Team UK.

Copyright: COR 36 / Studio Borlenghi

Älteste internationale Trophy

Seinen Ursprung hatte die Segelregatta rund um die britische Insel Isle of Wight im Jahr 1851. Die erste Gewinnerin war die Yacht America des New York Yacht Club, von der der Segelwettbewerb seinen Namen bekam.

Die Amerikaner gewannen damals ein Rennen um die Isle of Whigt gegen eine Flotte britischer Yachten und erhielten als Prämie 100 Pfund. Aus dieser Tradition heraus treten um die Trophäe des America’s Cup immer die Boote zweier Yachtclubs gegeneinander an. Dabei gibt es immer einen Verteidiger und einen Herausforderer.

Nur Spitzenclubs im Wettbewerb

Bei den Booten handelt es sich um technisch ausgefeilte komplizierte Entwicklungen mit Segelphysik auf höchstem Niveau. Ähnlich wie in der Formel 1, kann nur das Team mit dem besten Boot und dem besten Team das Rennen gewinnen. So können nur Yachtclubs mit großem Budget an diesem Wettbewerb teilnehmen, denn so eine High-Tech-Yacht kostet schon einmal über 100 Millionen Dollar.

Copyright: COR 36 / Studio Borlenghi

Zudem ändern sich die Anforderungen an die Boote jedes Mal. Denn der Verteidiger legt zusammen mit dem offiziellen Herausforderer, dem sogenannten Challenger of Record, die Modalitäten für den Wettbewerb fest, zum Beispiel welche Boote zugelassen sind, zum Beispiel Einrumpf-Yachten oder Katamarane, und wie viele Rennen der Ausscheidungswettbewerb enthält. Wer die vorher festgelegt Anzahl von Wettfahrten gewinnt, gewinnt am Ende den America’s Cup.

Prada Cup: Duell der Herausforderer

Da es seit den 70er Jahren mehr als nur einen Herausforderer gibt, findet vor dem America’s Cup eine Art Vorentscheid statt, bei dem die Herausforderer in mehreren Rennen gegeneinander antreten müssen. Der Gewinner aus diesem Cup darf dann den Verteidiger im America’s Cup herausfordern.

Gesponsert werden diese Cups von hochkarätigen Luxusmarken, die auch als Namenssponsoren fungieren. Vor dem aktuellen Sponsor Prada, der den Prada Cup ausrichtet, gab es auch schon andere Sponsoren, wie zum Beispiel Louis Vuitton.

Copyright: COR 36 / Studio Borlenghi

Der Weg ins Finale

Der Wettbewerb im sogenannten Prada Cup wird dieses Jahr von 15. Januar bis 22. Februar stattfinden. Die erste Etappe des Prada Cup besteht aus vier Runden mit jeweils drei Rennen. Nach den zwölf Duellen geht es in die Zwischenrunde, dann ins Halbfinale (29. Januar bis 2. Februar) und schließlich ins Finale (13. Bis 22. Februar) um den Prada Cup.

Das Finale findet mit 13 Rennen statt und der erste, der sieben Punkte erzielt, gewinnt den Cup. Der Sieger dieses Wettbewerbs darf dann den Titelverteidiger, das Emirates Team New Zealand im America’s Cup herausfordern.

Copyright: 36th America’s Cup

Live dabei sein

Alle Rennen im Prada Cup finden immer zwischen 15 und 18 Uhr nachmittags in Neuseeland statt. Wer die Rennen live verfolgen will, muss um 3 Uhr nachts aufstehen, denn Neuseeland ist zwölf Stunden mit der Zeit voraus. Für alle Rennen gibt es einen Livestream auf Youtube, Facebook oder auf americascup.com.

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments