Bildquelle: Pressefoto Zalando

Die aktuellen Übernahmespekulationen der ProSiebenSat.1 Media AG Tochter Flaconi durch Zalando, rücken beide Unternehmen in den Fokus.

Durch die aktuelle Krise konnten beide Unternehmen nicht nur unbeschadet manövrieren, sondern sie vielmehr als Gelegenheit nutzen. Die ProSiebenSat.1 Media AG (WKN: PSM777 / ISIN: DE000PSM7770) wächst dabei nicht nur im klassischen TV-Geschäft, sondern expandiert auch in neuen Geschäftsbereichen. Auch Zalando (WKN: ZAL111 / ISIN: DE000ZAL1111) ist weiter auf Erfolgskurs und schafft es seine Dominanz als einer der führenden Onlinehändler weiter auszubauen.

Bildquelle: Pressefoto ProSiebenSat.1 Media SE

ProSiebenSat.1 Aktie erreicht Zweijahreshoch

Die Aktie des Münchner Medienunternehmens ProSiebenSat.1 Media AG erreicht kürzlich neue Höchstwerte. Auf EUR 16,55 (Stand: 11.02.2021) stieg diese in der vergangenen Woche und setzt sich somit an die Spitze des MDAX. Ein Niveau, welches zuletzt im März 2019 erreicht werden konnte. Die Hintergründe dieses Zuwachses sind vielseitig.

Zum einen trägt die Pandemie ihren Teil dazu bei. Denn die draus resultierende vermehrte Zeit Zuhause führt zu erhöhten Einschaltquoten. Höhepunkt war die Übertragung des 55. Super Bowl, bei der an einem Montagmorgen um 3.00 Uhr im Durchschnitt 2,23 Mio. Zuschauer das Finale in Tampa verfolgten. Laut einer Mitteilung des Senders stieg der Marktanteil bei Zuschauern während des Events um 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die US-Investmentbanken Goldman Sachs und JPMorgan erhöhten daraufhin ihr Kursziel auf EUR 17,90 respektive EUR 21, da auch insgesamt die Jahreszahlen europäischer Fernsehkonzerne besser ausfielen als erwarten, so die Goldman Sachs Analystin Lisa Yang. Zum anderen stieg der Wert der ParshipMeet Group enorm an. An diesem ist das Medienunternehmen zu 55 Prozent beteiligt. Die hochprofitable Online-Dating-Plattform ist einer der großen Wachstumstreiber des Entertainment-Konzerns.

Noch begehrter schient aktuell das Tochterunternehmen Flaconi zu sein. Der Berliner Online-Versandhändler für Kosmetikprodukte ist stetig über die letzten Jahre hinweg gewachsen und zeigt sich auch in der Krise als verlässlicher Umsatzbringer für ProSiebenSat.1 Media. Bereits im Sommer 2020 bezeichnete der Vorstandssprecher Rainer Beaujean Flaconi als krisenfest.

An der Flaconi GmbH ist ProSiebenSat.1 über die NuCom-Group beteiligt. Wenig überraschend bekunden zahlreiche Unternehmen wie Zalando, Douglas und der zum LVMH-Konzern gehörende Parfümhändler Sephora ihr Interesse an der wachstumsstarken Tochter.

ProSiebenSat.1 scheint dabei nicht abgeneigt zu sein, denn wie kürzlich bekannt wurde wird sich der Entertainment-Konzern in Zukunft vermehrt auf Unterhaltungsbereiche, wie das klassische TV-Geschäft, konzentrieren. Von den zahlreichen Beteiligungen möchte man sich deswegen trennen, sofern diese nicht dem Kerngeschäft dienlich sind, was bei Flaconi nicht der Fall sein dürfte.

Bildquelle: Pressefoto Zalando

Zalando Aktie setzt ihren Erfolgskurs fort

Auch im neuen Jahr bleibt der Online-Versandhändler Zalando weiter auf Erfolgskurs. Erst kürzlich gelang es der Aktie des Unternehmens aus Berlin, die Marke von EUR 100 zu erreichen, was gleichzeitig eine neues Allzeithoch bedeutete. Eine mehr als beachtliche Entwicklung, wenn man bedenkt, dass die Zalando Aktie noch vor gut einem halben Jahr bei einem Kurs von rund EUR 60 notierte.

Zalando zählt klar zu den Profiteuren des anhaltenden Lockdowns und von der Schließung der stationären Geschäfte. In den vergangenen zwölf Monaten konnte man jedes Quartal deutlich wachsende Umsätze erwirtschaften und darüber hinaus die Zahl von Neukunden stetig erhöhen…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Pressefoto Zalando

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments