Anleger, die hochspekulative Aktien suchen, werden wohl zurzeit in der Solarbranche relativ leicht fündig. Erst die Ankündigung der Bundesregierung die Solarförderung massiv zu kürzen, konnte beispielsweise der Conergy-Aktie einen Dämpfer verpassen, nachdem diese innerhalb von nur drei Monaten über 100 Prozent zulegen konnte. Stellt sich nun die Frage ob die Spekulanten erneut ein Kursfeuerwerk rund um das Papier auslösen können…

Als hätten die deutschen Solar-Unternehmen nicht schon genug Probleme: So will die Bundesregierung die Einspeisevergütung für Solarstrom erneut stark kürzen. Die Billiglohn-Konkurrenz aus China und die Überkapazitäten im Markt sowie die zurückgehenden Subventionen sollten den Konsolidierungsdruck für die einstmals strahlende Branche noch mehr erhöhen.

Aus der Branche selbst werden natürlich sofort verschiedenste Horrorszenarien dargelegt, wie sehr diese Absenkung einer bereits kriselnden Sparte schaden würde und dass uns Werksschließungen, Entlassungen und Firmenpleiten bevor stünden. Doch Fakt bleibt, dass die Unternehmen es in den fetten Jahren, als die Subventionsmilliarden noch sprudelten es nicht geschafft haben sich auf eine Zeit ohne diese Stützräder einzustellen. Wer weiß, vielleicht ist es gerade dieser Schubser der die Innovationsfähigkeit noch einmal antreibt?

Für risikofreudige Anleger bieten sich dadurch aktuell allerdings immer noch sehr gute Investitionsmöglichkeiten. Vor allem bei dem Papier der Hamburger Conergy AG gab es in der letzten Zeit teilweise deutliche Kursausschläge nach oben und nach unten zu vermelden. Dies eröffnet natürlich denjenigen Anlegern, die bereit sind diese Risiken einzugehen die Möglichkeit relativ kurzfristig Gewinne mitzunehmen.

Wer beispielsweise seit November letzten Jahres in das Papier investiert war konnte sich über einen Kursanstieg von mehr als 100 Prozent freuen. Die Kürzung der Einspeisevergütung versetzte diesem Aufwärtstrend zunächst einmal ein jähes Ende. Eine neuerlich Chance für die Spekulanten?

Aber bitte: Kurzfristig denken, denn der 2-Jahres-Chart macht es deutlich – da muss die Sonne schon kräftig scheinen, damit die Aktie wieder Licht am Ende des Tunnels sieht…

Bildschirmfoto 2012-02-27 um 15.38.22.png

Quelle: comdirect

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
0 Comment authors
Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback
Dämpfer für Euro-Kurs der Bundesregierung

[…] des Bundestags mit sechs Milliarden Euro Dieses VerlustWachstum macht es unwahrscheinlich Conergy: Trotz der jüngsten Gewinne Solarbranche bleibt unter Erst die Ankündigung der Bundesregierung die Solarförderung massiv zu kürzen konnte […]