Nachdem sich der DAX in den letzten Tagen eher seitwärts bewegt hat, fragt man sich ob denn der zweite Dreijahrestender der EZB eine erneute Rallye auslösen kann. Wir dürfen gespannt sein.

Die Commerzbank sieht den DAX zumindest in einer konstruktiven Ausgangslage. Bei der Citi stellt man fest, dass Intraday weiter Uneinigkeit herrscht. X-markets geht bei der heutigen Tendenz von aufwärts aus, BNP dagegen von seitwärts und bei der HSBC wird das Hoch von 6.904 Punkten als Signalgeber definiert für einen erneuten Anlauf auf das bisherige Jahreshoch bei 6.971 Punkten.

Wichtige Termine heute:

Hochtief Jahreszahlen
MLP Jahreszahlen
Transocean Q4-Zahlen
Swiss Life Jahreszahlen
Repsol Q4-Zahlen
DE Einfuhrpreise Januar, 8:00 Uhr
DE Arbeitslosenquote Februar, 9:55 Uhr
EU Verbraucherpreise Januar, 11:00 Uhr
USA BIP Q4, 14:30 Uhr
USA Einkaufsmanagerindex Chicago, 15:45 Uhr
USA Fed Beige Book, 20:00 Uhr

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Sandro Valecchi Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Sandro Valecchi
Gast
Sandro Valecchi

Absolut. Rund 800 Banken und Kreditinstitute, darunter die Deutsche Bank, Commerzbank, Unicredit, Bank of Ireland u.a., haben von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ihre Liquiditätsfähigkeit mit Hilfe der Europäischen Zentralbank (EZB) aufzustocken: das Gesamtvolumen soll nach Angaben der EZB bei 529,5 Milliarden Euro liegen und ist auf eine Laufzeit von 3 Jahren mit einem absoluten Niedrigzinssatz von 1 % fixiert – für Marktbeobachter und Analysten außergewöhnlich lange 3 Jahre. Bereits Ende 2011 statte die EZB die Finanzmärkte mit einer Liquiditätsspritze von 489 Milliarden Euro aus, ebenfalls zu den vorgenannten Konditionen von einem eher symbolischen Zinssatz von 1 % und mit einer… Weiterlesen »