Heute muss man mal wieder durchatmen. Die Charttechniker geben wieder Sprüche zum Besten wie „charttechnisch ist alles ok – wenn auch ein bisschen heftig“ – das habe ich mir gerade von einem Trend-Analysten angehört. Na gut, verbrennen wir heute wieder mal gemeinsam Geld auf dem Parkett. Wir kennen das ja schon…

Also ich bin ja eher der „Börsenfundamentalist“. Ich schau mir lieber so nen „Quatschkram“ (Zitat eines befreundeten Analysten) an wie so olle Konjunkturdaten. Und die sagen mir, dass es noch lange keinen wirklich großen Grund gibt, ganz groß in den Markt einzusteigen. Die Parallelen zu 2003, wo alle Anleger den Zug verpasst haben, sehe ich nicht. Man kann die heftigen Verluste in DAX als Gewinnmitnahmen ansehen. Aber in Höhe von 4%? „Der Markt war technisch stark überkauft und irgendwann entlädt sich das“, hieß es heute in Frankfurt von diversen Marktteilnehmern.

Schaut man in die USA, wird man noch ein paar Skeptiker mehr finden. Beispielsweise den US-Ökonom Nouriel Roubini. Er ist weiterhin davon überzeugt, dass die Gewinne der Märkte in der letzten Zeit (beim DAX über 30% in sechs Wochen) keine Trendwende oder deren Beginn sind. Auch wenn es gute Quartalszahlen gebe, einen Rückschluss auf ein (baldiges) Ende der Rezession kann man daraus nicht ziehen. Er spricht (wie ich auch seit Wochen), von einer Bärenmarktrally in einem insgesamt weiter fallenden Markt. Aber gut: irren gehört in diesen Tagen bekanntlich zur Börse und ist zudem menschlich.

Nur was machen die ganzen Börsen-Optimisten mit solchen Nachrichten wie vom BDI am heutigen Tag? Der hat mal eben ein Wirtschaftsschrumpfen von bis zu 5% für Deutschland in 2009 ausgegeben. Heute – nicht am Anfang des Jahres, wo alle dachten „das wird zur Jahresmitte eh alles besser und die Institute revidieren ihre Prognosen“. Pustekuchen. Mitten in der pseudohaften Parkett-Euphorie kommt der BDI und sagt, eine baldige Erholung sei nicht in Sicht.

Wenn die Jungs von dem Wirtschaftsverband Recht haben sollten, dürfte es im DAX nach oben nicht mehr allzu viel Potenzial geben. Aber wie ich schon sagte: irren gehört dieser Tage zur Börse. An dieser Stelle auch eines mal gesagt: Ich widerspreche mir mit solchen Beiträgen nicht den morgendlichen Ausblicken. Da bin ich bewusst nur aus Sicht der Charttechnik unterwegs. Aber die wiederum beherbergt keine Anlegerpsyche und auch keine Wirtschaftsindikatoren. Aber wie es heißt es doch so schön bei Star Wars „Möge die (Anleger)Macht mit Euch sein!“…

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
thomas Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
thomas
Gast

wo alle Anleger den Zug verpasst haben, sehe ich nicht

Auch wenn die Anleger jetzt nicht den Zug verpasst haben, werden sie ihn wieder verpassen.

Gruß
Thomas