Die Erholung, die der DAX zur Wochenmitte begonnen hat, ist nicht mehr als eine technische Gegenbewegung. Zumindest bisher.

200-Tage-Linie unterschritten

Nachdem der DAX am Donnerstag vergangener Woche die 200-Tage-Linie noch punktgenau getestet hatte, wurde diese mit einer großen roten Kerze nur einen Tag später klar unterschritten. Dem Rutsch bis auf ein Tief bei 5.914 folgte die angesichts der überverkauften Markttechnik fällige Gegenbewegung. Gestern kletterte der DAX im Hoch bis 6.230 Punkte.

Nach unten abgeprallt

Der Tagesschluss lag mit 6.144 bereits wieder deutlich tiefer. Damit hat der Index in der Nähe der steigenden 200-Tage-Linie, die inzwischen bei 6.221 Zählern verläuft, nach unten abgedreht. Mit einer Bewegung von gut 300 Punkten gegenüber dem Tief am Dienstag könnte die technische Reaktion auf die jüngsten Verluste damit bereits abgeschlossen sein.

Es drohen weitere Einbußen

Gelingt nicht die baldige Rückkehr über die 200-Tage-Linie, ist eine Fortsetzung der jüngsten Abwärtsbewegung wahrscheinlich. Unter dem Tief dieser Woche bei 5.914 ist die Region um 5.800 das nächste Ziel. Bei 5.817 läuft das Key Retracement der gesamten Aufwärtsbewegung seit September letzten Jahres. Darunter sind Notierungen um 5.600 zu erwarten.

TEILEN

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Wochenrückblick KW 23: Spanien lässt die Euro-Krise hochkochen, Gold wieder gefragt | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Dreh- und Angelpunkt der aktuellen Markttechnik ist die 200-Tage-Linie. Dazu heißt es in unserem Ausblick DAX: Gelingt nicht die baldige Rückkehr über die 200-Tage-Linie, ist eine Fortsetzung der jüngsten […]