Nur noch acht Mal schlafen – dann dürfen die Fans endlich das iPhone 5 von Apple (WKN 865985) in ihren Händen halten. Lange hat es gedauert, denn nachdem das Apfelunternehmen im Oktober vergangenen Jahres lediglich das iPhone 4S vorgestellt hatte, konnten die Apple-Jünger gestern Abend über die Vorstellung des iPhone 5 jubeln.

Das neue Zugpferd von Apple ist im Vergleich zum Vorgängermodell iPhone 4S dünner, leichter und bekommt wie erwartet einen etwas größeren Bildschirm. Zusätzlich wird der schnelle Datenfunk LTE unterstützt. Doch wirkliche Überraschungen oder gar Revolutionen für den Smartphone-Markt hatte Konzernchef Tim Cook bei der Präsentation in San Francisco nicht zu bieten. Denn andere Hersteller können bei ihren Modellen ebenfalls mit Aspekten wie dem Datenfunk LTE, einer hochauflösenden Kamera oder einer längeren Akkulaufzeit punkten.

Dies heißt jedoch nicht, dass sich Apple-Fans nicht darauf stürzen werden. Spannend wird es sein zu sehen, welche Auswirkungen der Verkauf des neuesten Smartphone-Modells auf den Aktienkurs des Unternehmens haben wird. Im Zuge einer beeindruckenden Rallye wurde der Wert des Apple-papiers innerhalb eines Jahres fast verdoppelt. Zudem konnte der Konzern die alte Bestmarke von Microsoft (WKN 870747) als das wertvollste Unternehmen aller Zeiten übertreffen.


Quelle: Comdirect

Das iPhone 5 hat durchaus das Potenzial für eine weitere Beflügelung des Apple-Aktienkurses zu sorgen. Dafür sprechen einige beeindruckende Zahlen. Laut Daten von Sanford C. Bernstein waren iPhone-Verkäufe im vergangenen Jahr für 43 Prozent der Umsätze bei Apple verantwortlich und für 70 Prozent des Gewinns. Zusätzlich haben die Analysten bei J.P. Morgan ausgerechnet, dass der Verkauf des iPhone 5 einen messbaren Einfluss auf das US-amerikanische BIP haben könnte. Die Rede ist von einem Viertel bis halben Prozentpunkt. Dennoch ist nach dem langen Aufwärtstrend der vergangenen Monate und Jahre und bei einer Marktkapitalisierung von inzwischen fast 630 Mrd. US-Dollar ein Maß erreicht, dass eben auch deutliches Rückschlagpotenzial bietet. Neuengagements sind daher eher vorsichtig zu sehen und von Gewinnmitnahmen ist noch niemand arm geworden, wie wir hier schrieben.

6
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
LenaMarc SchmidtTorstenAlexWochenrückblick KW 37: ESM-Entscheid und Fed treiben Märkte, Commerzbank-Rallye geht weiter | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] durchaus das Potenzial für eine weitere Beflügelung des Apple-Aktienkurses zu sorgen. Mehr dazu hier. Nicht ganz so rosig sieht es derzeit beim langjährigen “Handy-König” Nokia (WKN […]

Alex
Gast
Alex

Mit dem IPhone und dem IPad hat Apple natürlich 2 Cash-cows, die auf die nächste Jahre noch einen Riesenumsatz bringen werden und wahrscheinlich wird die Innovativabteilung an ähnlich revolutionären Produkten arbeiten.

Torsten
Gast

Also irgendwie trau ich der Apple-Kursentwicklung schon lange nicht mehr. Denn wirklich innovative Produkte haben die schon lange nicht mehr auf den Markt gebracht, jedes neue Produkt kommt als Nachfolgeversion X, aber richtig Neues gibt es seit dem Abgang von Jobs nicht mehr. iPhone5, ipad3 etc., etc. Mir fehlen die Innovationen. Eine Weile kann Apple sicher noch von den Ideen der letzten Jahre zehren. Aber irgendwann muss mal was neues kommen, sonst graben die Samsung, htc usw. Apple irgendwann das Wasser ab. Und rütteln damit an der exorbitanten Börsenbewertung…

Marc Schmidt
Admin

Ja mit der Zeit kann man die beschriebenen Probleme als belastend sehen. Man muss aber auch berücksichtigen: Apple hat eine finanzkräftige Fanschar, die alles kauft, was Apple anbietet (man sieht es ja an den Vorbestellungen für das neue iPhone). Man darf auch nicht vergessen, dass sich die Produkte der Apple-Welt nur bedingt mit anderen Welten kombinieren lassen. D.h. wer einmal auf Apple umgestiegen ist, muss in der Regel dort bleiben. Von daher sehe ich die hohe Börsenbewertung erst einmal nicht in Gefahr. Stattdessen dürften eher der ein oder andere Wettbewerber Apple in der Bewertung folgen – sofern die Gewinne dort… Weiterlesen »

Lena
Gast
Lena

Apple ist -in meinen Augen- ein ganz schwieriges Papier:

Die Qualität der Produkte stimmt eigentlich immer und die Fanbase ist gigantisch. Trotzdem muss ich Thorstens Kommentar zustimmen. Wirklich innovativ war die Firma das letzte Mal mit dem Ipad 1. Die restlichen Produkte waren nur noch Nachfolger, die nicht wirklich neue Vorteile für den Kunden offenbarten.

Interessant und wegweisend für den Kurs der Aktie wird vor allem die nächste Entwicklungsrunde: Kommt es erneut zu einer (minimalen) Verbesserung der alten Produkte oder kommt es zu innovativen Neuentwicklungen?

Nur so kann das Unternehmen langfristig seinen Erfolg fortsetzen.

Viele Grüße
Lena Schusters

Marc Schmidt
Admin

Ich bin ja auch durchaus gespannt, welches neue Produkt Apple eines Tages auf den Markt bringen wird. Bis dahin bleibt es spannend…