Ja ist denn das die Möglichkeit? Man mag es kaum glauben, aber rund um die Aktie von Solarworld (WKN 510840) hat sich in den vergangenen Wochen so etwas wie Optimismus breit gemacht. Dabei konnte das Papier allein im Monat September um rund 40 Prozent an Wert zulegen. Jedoch bleibt die Frage, wie nachhaltig dieser Anstieg ist und ob tatsächlich langsam eine Entspannung für die Unternehmen in der krisengeplagten Solarbranche eintreten kann.

Dabei konnte Solarword zuletzt vor allem von den diskutierten Strafzöllen gegenüber chinesischen Herstellern von Solarmodulen profitieren. Die von Solarworld initiierte Vereinigung ProSun hat bei der EU-Kommission bereits eine Handelsbeschwerde wegen unzulässiger Subventionen für Solarprodukte aus China eingereicht. Ironischerweise war es gerade die deutsche Solarindustrie, die durch hohe staatliche Subventionen entstehen konnte. Aber danach fragt jetzt niemand.

Zusätzlich könnte Solarworld, wie die Zeitschrift „Euro am Sonntag“ erfahren haben will, etwas gegen seinen existenzbedrohenden Schuldenberg tun. Dabei sähe ein Plan vor, dass Solarworld zwei 2016 und 2017 auslaufende Anleihen bereits jetzt zurückkauft, da sie derzeit aufgrund der Skepsis der Gläubiger nur noch weit unter dem Nennwert notieren. Eine solche Maßnahme zum jetzigen Zeitpunkt würde sich allerdings negativ auf die kurzfristige Liquidität auswirken.

Außerdem kommt Solarworld zugute, dass der japanische Technologiekonzern Sharp angekündigt hat, sich aus dem europäischen und amerikanischen Solarmarkt zurückzuziehen. Somit verdichten sich die Anzeichen, dass Solarworld zu den Gewinnern aus der Konsolidierung des Solarmarktes zählen könnte.

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
LorenzChristoph ScherbaumMarc SchmidtThomas Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Thomas
Gast
Thomas

Hallo,

die Aktie von Solarworld, kurz SW ist in jedem Fall deutlich gestiegen – heute waren es an die 10%. Es sollte jedoch meiner Meinung nach bei einem Investment in jedem Fall beachtet werden, dass (so haben wir es bei SW auch in der Vergangenheit gemerkt) die aktie genau so schnell wieder abstürzen kann. Hier heißt es, lieber den kleinen Gewinn mitnehmen, als zu großes Risiko einzugehen.

Gruß
Thomas

Marc Schmidt
Webmaster

Hallo Thomas, da hast du Recht.

Thomas
Gast
Thomas

Hi Marc 😉

Danke – ich würde auf sichere Kurse im DAX setzen, da ist zum Teil auch viel Potential.

Infineon und Thyssen kann man sich anschauen…langfristig gesehen dürfte sich das lohnen. Deutsche Bank wird irgendwann auch wieder über 40 notieren.

Gruß
Thomas

Christoph Scherbaum
Webmaster

In der Tat eignet sich Solarworld bestens zum gehebelten Zocken, man sollte nur die Stopp-Loss-Marken beachten – unglaublich was aus der Aktie geworden ist, Noch vor 5 Jahren hatte ich diese in jedem Depot empfohlen – wohlgemerkt in einem konservativen. Heute ist das Teil derzeit hochspekulativ..

Lorenz
Gast
Lorenz

Wir erzeugen den eigenen Strom Dank Solartechnik billiger als wir ihn kaufen können. Das spricht sich rum. Solarworld sollte ebenfalls und nicht nur in Deutschland davon profitieren können. Auch die Anleihenkurse profitieren vom anziehenden Markt. Die kwh hat noch den gleichen Wert, selbst wenn der Euro abstürzt.