Die Aktie des Verkehrstechnikkonzerns Schaltbau (WKN 717030) konnte in der vergangenen Woche vom starken Ausblick auf das Geschäftsjahr 2013 profitieren und einen deutlichen Satz nach vorne machen. Nach einem deutlichen Überschreiten der 29-Euro-Marke ging es zuletzt aber wieder etwas nach unten. Dennoch stehen die Chancen gut, dass nun bald auch die 30-Euro-Marke fällt.

Über die fundamentalen Daten braucht man eigentlich keine weiteren Worte zu verlieren. Dazu habe ich im letzten Post alles (positive) gesagt. Erfreulicherweise stieg mit der Prognosenveröffentlichung auch das mediale Interesse an Schaltbau noch einmal an. Dies dürfte dazu geführt haben, dass der SDAX-Titel noch einmal einer größeren Anlegerscharr ins Bewußtsein gerückt ist. Zumindest lassen die seither deutlich gestiegenen Handelsumsätze diesen Schluß zu. Insofern könnte der jüngste Trend nun also auf der Seite der (langjährigen) Schaltbau-Anleger sein. Durch das neue Allzeithoch bei 29,75 Euro werden nun auch Charttechniker auf die Aktie aufmerksam – nicht nur Bahn- oder Nebenwerte-Fans. Die neuen Anleger könnten mit ihren Engagements die Aktie somit nun also über die 30-Euro-Marke tragen.


Quelle: comdirect

Von Analystenseite kamen indes keine neue Einschätzung. Close Brothers Seydler und die Deutsche Bank nennen weiterhin in ihren Kaufempfehlungen ein Kursziel von 32 Euro, die LBBW kommt sogar auf 34 Euro. Insofern freuen wir uns also einfach über die tolle Kursentwicklung und warten auf die 3 vorne…

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Schaltbau schafft den Sprung über die 30er Marke – und nun? | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] ohne konkrete Nachrichten schaffte es die Schaltbau-Aktie (WKN 717030) – wie vor einem Monat erwartet – in den letzten zwei Wochen über die 30-Euro-Marke. Gestern wurde intraday bei 30,64 Euro […]