Noch vor einer Woche sah alles nach einem weiteren Kursrückgang aus. Zu Beginn dieser Woche startete der DAX aber eine kräftige Erholung. Mit einem Zugewinn von über 4 Prozent gegenüber dem vergangenen Freitag könnte diese Woche eine der besten des laufenden Jahres werden.

Lage hat sich wieder entspannt

Am vergangenen Donnerstag hatte der DAX die seit September gültige Konsolidierungsformation nach unten verlassen und fiel daraufhin am Freitag bis auf ein Tief bei 6.951 zurück. Zum Auftakt der neuen Handelswoche startete eine kräftige Erholung. Dabei kehrte der Index in die Konsolidierungsformation zurück, womit sich die Lage deutlich entspannt hat.

Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial

Gestern übersprang der DAX mit einem Aufwärtsgap auch die charttechnische Widerstandszone im Bereich von 7.200 Punkten. Mit dem Tagesschluss über der 20-Tage-Linie eröffnet sich weiteres Aufwärtspotenzial. Kurzfristig könnte der DAX nun die obere Begrenzung der Konsolidierungsformation bei gut 7.400 anvisieren. In dieser Region verläuft zudem das obere Bollinger-Band.

Hin und Her geht weiter

Ein Rutsch in Richtung 200-Tage-Linie konnte erst einmal verhindert werden. Damit findet das seit September währende Hin und Her seine Fortsetzung. Eine Trendbewegung gen Norden ist erst dann zu erwarten, wenn der DAX die zentrale Widerstandszone aus den drei markanten Hochs (7.435/7.448/7.479) hinter sich lassen kann.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
0 Comment authors
Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] wenigen Impulse von der Wall Street – über 7.300 Punkten festsetzen. Wie wir in unserem Ausblick DAX schrieben, sollte man sich aber noch nicht zu früh freuen, denn eine Trendbewegung gen Norden ist […]