Ich wette mit Ihnen, dass 90% der Menschen, wenn sie nach dem “typisch deutschen Auto” gefragt werden, entweder “VW-Käfer” oder “Mercedes” sagen werden.

Saudis sind raus

Die Stuttgarter stehen seit Jahrzehnten für Qualität im Automobilbau. Dieser Meinung waren auch die Saudis, die seit Jahren mit 3,1% am Konzern beteiligt waren, dieses Engagement aber im Oktober 2012 beendeten.

Wollen die Chinesen rein?

Nun scheinen sich die Chinesen für den deutschen Autokonzern zu interessieren.

Wie die staatliche chinesische Zeitung „People’s Daily“ unter Berufung auf Insider schreibt, will der Staatsfonds China Investment Cooperation (CIC) vier bis zehn Prozent der Daimler-Anteile kaufen. Auf Basis des derzeitigen Daimler-Kurses wäre das ein Marktwert von etwa 1,8 bis 4,6 Milliarden Euro.

Das ist eine Hausnummer. Allerdings gibt es auch Stimmen, die einem chinesischen Einstieg weniger Chancen einräumen. Der Staatsfonds, der 2007 gegründet worden war, um einen Teil der riesigen Devisenreserven anzulegen, habe sich bislang nie fürs Autogeschäft interessiert und neige zudem immer weniger dazu, in Einzelunternehmen zu investieren, hieß es. Immerhin:

Im Oktober war CIC mit zehn Prozent beim Betreiber des Londoner Flughafens Heathrow eingestiegen.

Also so ganz unwahrscheinlich ist ein möglicher Einstieg bei Daimler nicht.

Nun genug aus der “Gerüchteküche” und zum Blick auf den Point&Figure-Chart von Daimler

xundo08012013

Daimler: Technisch stärker als der DAX,                                              aber attraktiver Einstieg erst über 46 Euro

(Chart zum Vergrößern anklicken)

Auffallend ist, dass sich der Wert seit Mitte Dezember besser als der DAX entwickelt. (Erkennbar an der aktuellen X-Säule im Chart der Relativen Stärke auf der rechten Seite)

Der Anteilschein befindet sich seit dem gestrigen Überschreiten von 43 Euro in einem intakten Point&Figure-Kaufsignal.

Begeisternd ist das horizontal berechenbare Kursziel von 45 Euro allerdings nicht.

Dieses liegt exakt an der Bearish-Resistance, also dem aus dem vergangenen Verkaufssignal vom 5. April 2012 stammenden Widerstand.

Was machen wir denn aus dieser charttechnischen Lage?

Trotz just entstandenem Kaufsignal bietet sich die Daimler aus charttechnischen Gründen zu aktuellen Kursen nicht als Kauf an.

Ein besseres Chance-Risiko-Verhältnis ergibt sich bei Kursen über 46 Euro. Hier hätte die Aktie den bereits angesprochenen Widerstand durchquert und ein erneuter Rückfall darunter böte sich als Stop an.

Mein Fazit:

Die Daimler-Aktie gehört – allein schon wegen ihrer positiven Relativen Stärke zum DAX – auf die Watchlist. Ein Überschreiten von 46 Euro wäre der nächste gute Einstiegspunkt.

Ihr Jörg Mahnert

www.XundO.info (Alles rund um Point & Figure)

twitter-bird-light-bgs www.twitter.com/joergmahnert

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Wochenrückblick KW 2: Commerzbank kommt abermals nicht vom Fleck, DAX im Wartestand | Die BörsenbloggerAus anderen Blogs – KW 2 | Kapitalmarktexperten.deSandro Valecchi Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Sandro Valecchi
Gast
Sandro Valecchi

Selbstverständlich: China wird bei Daimler einsteigen und sich eine derartige Chance nicht entgehen lassen, denn China ist auf „Einkaufstour“ : Kion, Putzmeister, Tailored Blanks Schwing, KSM Castings, Kiekert, um einige zu benennen. Es ist insbesondere diese Beharrlichkeit, die die westliche Welt in Angst versetzt. Steht ein Plan, verfolgt China ihn unbeirrt. Chinesische Investoren sind aktuell auf der Suche nach hochwertigen Technologieunternehmen. Deutsche Unternehmen und deutsche Technik stehen dabei hoch im Kurs. Es begann im Jahr 2003 mit der Kokerei Kaiserstuhl in Dortmund. Der Bergwerkskonzern Yanzhou Coal Mining erwarb die stillgelegte, ursprünglich 600 Millionen Euro teure Anlage 2003, ließ sie durch… Weiterlesen »

trackback

[…] die Spekulationen ins Kraut, wer deren Platz einnehmen könnte. Wie die Börsenblogger berichten, könnte dies der chinesische Staatsfonds CIC sein, denen ein Interesse von 4 – 10 Prozent an Daimler nachgesagt wird. Und nach Ansicht der […]

trackback

[…] Einstieg chinesischer Investoren in deutsche Großkonzerne. So rückte hier der Automobilhersteller Daimler (WKN 710000) ins Visier der Anleger. Doch auch SAP (WKN 716460) war in dieser Hinsicht für eine […]