Traditionell eröffnet der Aluminium-Konzern Alcoa die US-Berichtssaison. Gestern – nach Handelsschluss an der Wall-Street – trudelten erneut die Zahlen ein.

Weil der Konzern viele Schlüsselindustrien wie die Auto-, Luftfahrt- und Verbraucherelektronikbranche beliefert, gelten seine Quartalszahlen als Indikator für die Bilanzen der anderen großen Industriekonzerne der USA. Nun teilte das US-Unternehmen mit, dass der Nettogewinn im vierten Quartal bei 242 Millionen Dollar oder 21 Cent je Aktie lag.

Umsatz bei Alcoa über den Erwartungen

Der Umsatz von 5,89 Milliarden Dollar (4,5 Milliarden Euro) lag über den Erwartungen. Im vierten Quartal des Vorjahres hatte Alcoa noch einen Verlust von 191 Millionen Dollar oder 18 Cent pro Aktie verbucht, bei einem Umsatz von 5,99 Milliarden Dollar.

"Ich kann mir nicht vorstellen, was hätte besser laufen können", sagte Analyst Charles Bradford.

Tim Ghriskey von Solaris meinte: "Ich denke, das war ein gutes solides Quartal." Die geringen Erdgas- und Erdölpreise werden als einer der Gründe für die Gewinne angeführt. (Ebenfalls wurden die Sparmaßnahmen des Konzerns positiv bewertet.)

Energieintensive Aluminiumproduktion

Schließlich ist die Aluminiumproduktion extrem energieintensiv. So werden zur Herstellung einer Tonne des Leichtmetalls rund 15.700 KWh benötigt.

Zum Vergleich: Bei Kupfer sind es nur 250 KWh und damit rund 1,6% an Energie-Aufwand.

Da ist es verständlich, dass niedrige Energiepreise bei Alcoa positiv durchschlugen.

Nun genug der “wissenswerten Fakten” und ab zum Point&Figure-Chart von Alcoa

image

Alcoa im Kaufsignal:  (Chart durch Anklicken vergrößern)

Rücksetzer bis 8,70 USD wäre hervorragende Kaufchance

In der Bulls-Eye-Broker-Einstellung, die bei einem Wert unter 15 Währungseinheiten angebracht ist, befindet sich die Aktie in einem intakten Point&Figure-Kaufsignal.

Dieses wurde am 3. Januar durch Überschreiten von 9 US-Dollar generiert und weist ein horizontal berechnetes Kursziel von 11,30 US-Dollar auf.

Allerdings befindet sich bereits bei rund 9,90 ein Widerstand der aus dem Zwischenhoch vom 14. September vergangenen Jahres herrührt.

Der Aufwärtstrend – gekennzeichnet durch die aktuelle Bullish-Support-Linie – wäre gebrochen, wenn der Wert unter 8,50 US-Dollar fiele.

Fazit: Einstiege um 8,70 sind zu bevorzugen

Mit aktuellen Notierungen um 9,10 US-Dollar bietet der Wert kein gutes Chance-Risiko-Verhältnis, wenn man die 9,90 aus dem September-Hoch in Betracht zieht.

Ein Rücksetzer bis rund 8,70 und damit in die Nähe der Bullish-Support-Linie würde sich da ganz anders präsentieren.

Bei einem Stopp von knapp unter 8,50 ergäbe sich eine Chance von rund 0,80 USD und ein Risiko von knapp über 0,20 USD, ein Verhältnis von ca. 4:1.

Alcoa gehört damit auf die Watchlist und stellt sich aus charttechnischer Sicht nach dem oben beschriebenen Rücksetzer als Kauf dar.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um Point&Figure)

Nutzen auch Sie den kostenlosen Newsletter “Mahnerts Markt-Meinung”!

P.S. Kurzfristtrader, die vor allem auf schnelle Kursgewinne aus sind, sollten auch immer mal ihre Broker-Anbindung hinterfragen – am besten mal bei brokerdeal.de* vorbeischauen und sich die aktuellen Angebote ansehen.

*Partnerlink

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Wochenrückblick KW 2: Commerzbank kommt abermals nicht vom Fleck, DAX im Wartestand | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Nachdem die Aktie der Telekom Austria (WKN 588811) im November und Dezember 2012 eine positive Kursbewegung zeigen und ein Plus von rund 30 Prozent verbuchen konnte, enttäuschte das Unternehmen nun die Anleger mit einem schwachen Ausblick für das Jahr 2013 und den Nettogewinn für 2012. Für den Kurs könnte das eine Rückkehr zum bisherigen langfristigen Abwärtstrend bedeuten. Auch wenn Nokia (WKN 927200) im Schlussquartal 2012 mit den Verkäufen seiner Smartphones nicht einmal in die Nähe der Absatzzahlen seiner großen Konkurrenten Apple und Samsung gekommen sein dürfte, kann die Aktie des finnischen Handy-Herstellers am Donnerstagnachmittag Kursgewinne von fast 20 Prozent… Weiterlesen »