Für Anleger der Optikerkette Fielmann (WKN 577220) war die gestrige Herabstufung durch die Deutsche Bank ein kleiner Schock. Kursverluste von zeitweise 7 Prozent sind auch im MDAX nicht an der Tagesordnung. Doch man sollte dieses erneute Warnzeichen ernst nehmen. Bei Fielmann ist Short Trumpf!

Nach den schwachen Zahlen zum dritten Quartal richtet sich der Blick nun auf das vierte Quartal. Die Zahlen kommen noch diesen Monat. Doch die Hoffnungen sind begrenzt, wie die gestrige Herabstufung der Deutsche Bank zeigte. Das Rating wurde von „Hold“ auf „Sell“ gesenkt und zugleich das Kursziel von 71 auf 60 Euro reduziert. Die hohe Bewertung (2013er KGV von 22,8) ist aus Sicht der Deutschen Bank nicht gerechtfertigt. V.a. die fehlenden Perspektiven aufgrund von Online-Konkurrenz und weniger Filial-Neueröffnungen dürften nach Ansicht der Deutschen Bank das Umsatzwachstum bremsen. Aufgrund zugleich steigender Kosten dürfte auch der Gewinn belastet werden.


Quelle: boerse.de

Der langfristige Seitwärtstrend scheint mit dem gestrigen Einbruch nachhaltig nach unten durchbrochen worden. Besonders der nach unten durchkreuzte GD 200 belastet die Perspektive der Aktie. Alle anderen vom GD 20 aufwärts stehen ebenfalls auf rot. Von daher ist Short auf mittlere Sicht Trumpf. Wer Fielmann schon im Depot hat kann natürlich getreu dem Motto agieren: Augen zu und durch. Aber eine positivere Entwicklung ist derzeit nicht in Sicht.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
0 Comment authors
Wochenrückblick KW 6: DAX kommt nicht vom Fleck – Commerzbank, Daimler und Apple im Blick | Die Börsenblogger Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] auch im MDAX nicht an der Tagesordnung. Doch man sollte dieses erneute Warnzeichen ernst nehmen. Bei Fielmann ist Short Trumpf! Ganz anders dagegen das Bild hier: Gildemeister-Aktionäre (WKN 587800) konnten die vergangene […]