Der Angriff auf die 8.000er-Marke ist erst einmal abgeblasen. Stattdessen hat der DAX eine gesunde Korrektur eingeleitet. Der übergeordnete Aufwärtstrend ist weiter intakt.

Korrektur läuft

Die Rückkehr der Schuldenkrise (oder war der Super-Bowl-Indikator schuld?!) sorgte zum Wochenauftakt für einen Abschlag von 2,5 Prozent und damit für den größten Tagesverlust seit Juli letzten Jahres. Zur Wochenmitte setzte der DAX seine Korrektur fort und markierte bei 7.537 den tiefsten Stand des kurzen Börsenjahres.

7.600er-Marke unterschritten

Die wichtige Haltezone im Bereich von 7.600 Punkten wurde gestern zeitweise klar zurückerobert. Zum Handelsende lag der DAX mit 7.591 aber wieder knapp darunter. Der lange obere Schatten im Candlestick-Chart deutet kurzfristig auf eine Fortsetzung der Korrektur hin.

Haltezone im Bereich von 7.500

Neben dem Tief vom Mittwoch (7.537) bieten das 38%-Retracement der Aufwärtsbewegung seit Mitte November und das markante Hoch vom September letzten Jahres (7.479) Unterstützung. Wenngleich der DAX kurzfristig erst einmal in den Korrekturmodus gewechselt ist, ist der übergeordnete Aufwärtstrend nicht im Geringsten in Gefahr. Der Index liegt weiter klar über der 200-Tage-Linie, die aktuell bei 7.027 verläuft.

TEILEN

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Wochenrückblick KW 6: DAX kommt nicht vom Fleck – Commerzbank, Daimler und Apple im Blick | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] DAX konnte auch in der vergangenen Woche kein Befreiungsschlag gelingen. Wie wir in unserem Ausblick DAX schrieben, ist der DAX kurzfristig erst einmal in den Korrekturmodus gewechselt, wobei der […]