Als ob die Euphorie rund um den niedersächsischen Saatgutproduzenten KWS Saat (WKN 707400) nicht schon hoch genug gewesen wäre, konnte das Unternehmen nun dank eines „hervorragenden“ ersten Geschäftsquartals die Umsatz- und Ergebnisprognose für das am 30. Juni 2013 endende Geschäftsjahr nach oben schrauben. Damit könnte der steile Anstieg des Aktienkurses weitere Nahrung erhalten. Wie wir bereits in unserer Reihe „Aktien 2013“ berichtet hatten, verspricht diese Trendaktie aus dem SDAX weiterhin eine solide Performance für jedes Depot.

Während das Getreidegeschäft im ersten Quartal hervorragend lief, rechnet das Unternehmen nun auch mit über den Erwartungen liegenden Mais- und Zuckerrübenabsätzen. Daher wurde die Umsatzprognose für das Gesamtjahr um rund 60 Mio. Euro auf 1,14 Mrd. Euro (Vorjahr 986 Mio. Euro) angehoben. Das Betriebsergebnis (EBIT) wird jetzt auf dem Niveau des Vorjahres (140 Mio. Euro) erwartet. Dies entspricht einer EBIT-Marge von gut 12 Prozent. Diese lag im Vorjahr – begünstigt durch Sondereffekte – noch bei 14,3 Prozent. Den Halbjahresbericht will KWS Saat am 26. Februar 2013 veröffentlichen.

„Wie es aussieht, können wir in der KWS Gruppe ein operatives Wachstum von gut 15 Prozent erzielen. Die steigende Nachfrage nach Körnermais ist weltweit ungebrochen. Davon profitieren wir aufgrund unserer überzeugenden Neuentwicklungen in nahezu allen Regionen. Zudem verzeichnen wir derzeit in Nordamerika deutlich höhere Zuckerrübenbestellungen als geplant“, so Dr. Hagen Duenbostel, Finanzvorstand des Unternehmens.

Die Analysten der Commerzbank zeigten sich ebenfalls von der erhöhten Prognose von KWS Gruppe. Demnach wurde das Kursziel von 274,00 auf 300,00 Euro angehoben. Gleichzeitig erhöhte Analyst Dennis Schmitt als Konsequenz aus dem angehobenen Ausblick seine Umsatzprognosen für 2012/13 und die Folgejahre um durchschnittlich 5 Prozent. Die Schätzungen für das operative Ergebnis (EBIT) hob er um jeweils 10 Prozent an.


Quelle: boerse.de

Der Chart der KWS-Aktie sagt auch im Februar weiterhin alles: The Trend is your Friend. Ein Aufwärtstrend aus dem Bilderbuch. Das Abprallen am GD20 unterstützt dies nur noch mehr. Dennoch gilt auch weiterhin: Einen Stopp-Loss zu setzen ist nicht verkehrt – je nach Einstandskurs bei rund 210 bis 215 Euro.

P.S. Kurzfristtrader, die vor allem auf schnelle Kursgewinne aus sind, sollten auch immer mal ihre Broker-Anbindung hinterfragen – am besten mal bei brokerdeal.de* vorbeischauen und sich die aktuellen Angebote ansehen.

*Partnerlink

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Wochenrückblick KW 7: DAX in Wartestellung, Deutsche Telekom unter Druck | Die BörsenbloggerAus anderen Blogs – KW 07/2013 | Kapitalmarktexperten.de Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Gestern hat die KWS SAAT AG aufgrund der guten Geschäfte im ersten Quartal die eigene Umsatz- und  Ergebnisprognose für das Ende Juni 2013 endende Geschäftsjahr angehoben und es mit der darauf folgenden Kursrallye zu unserem Tagestopwert gebracht (siehe Today’s Top: KWS SAAT AG). Heute nun nehmen sich auch die Börsenblogger des Wertes an und sehen in der KWS SAAT eine Trendaktie für jedes Depot. […]

trackback

[…] Reihe „Aktien 2013“ berichtet hatten, verspricht diese Trendaktie aus dem SDAX weiterhin eine solide Performance für jedes Depot. Der Rohstoffhunger in der weltweiten Wirtschaft wächst immer weiter. Da jedoch immer tiefer […]