Bildquelle: Pressefoto Holcim

Bildquelle: Pressefoto Holcim
Bildquelle: Pressefoto Holcim
Während Holcim (WKN 869898) im Jahr 2011 wegen hoher Abschreibungen einen deutlichen Gewinnrückgang verzeichnen musste, konnte der Anbieter von Baustoffen den Konzerngewinn nach Minderheiten nun auf 622 Mio. Schweizer Franken (CHF) mehr als verdoppeln. Von dem starken Anstieg sollen auch die Aktionäre mit einem Dividendenanstieg von 1 ,00 CHF auf 1,15 CHF profitieren.

Das Unternehmen konnte im abgelaufenen Jahr insbesondere von der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in den Schellenländern und in Nordamerika profitieren und damit die schwache Nachfrage in Europa wettmachen. Dabei wurden die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um 3,9 Prozent auf 21,54 Mrd. CHF gesteigert. Holcim konnte eine um 2,5 Prozent erhöhte Nachfrage nach Zement verbuchen. Gleichzeitig schaffte es das Unternehmen weitestgehend die gestiegenen Kosten an die Kunden über Preissteigerungen weiterzugeben.

Quelle: finanzen.net

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Holcim mit einem abermaligen Anstieg der Nachfrage nach Zement. Zudem will der Konzern noch stärker auf der Ergebnisseite von seinen Sparprogramm „Holcim Leadership Journey“ profitieren. Damit könnte auch der Aufwärtstrend beim Kurs der Holcim-Aktie weitere Nahrung erhalten. Nachdem das Papier jedoch seit Sommer 2012 rund 40 Prozent an Wert zugelegt hat kann man die Bewertung nicht gerade als günstig bezeichnen. Das 2013er-KGV liegt bei 16 und die Dividendenrendite bei 1,9 Prozent. Allerdings könnten die weitere Erholung am US-Immobilienmarkt und ein anhaltender Boom in den Schwellenländern für eine Fortsetzung des Aufstiegs sorgen.

Bildquelle: Pressefoto Holcim

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
0 Comment authors
Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] hat sich durch die Veröffentlichung der Zahlen zum ersten Quartal nur bedingt gebessert. Wie wir Ende Februar bereits schrieben, steht und fällt das Erfolgsmodell mit den Schwellenländern. In den vergangenen […]