Bildquelle: Pressefoto Apple

Gestern habe ich mich an dieser Stelle mit der Nokia-Aktie beschäftigt.

Das Ergebnis in Kürze: Hier sehe ich aus charttechnischen Gründen bis auf Weiteres keinen Investitionsbedarf.

Gestern Nokia, heute Apple im Chartcheck

Während Nokia mit großen Anstrengungen versucht, in den Smartphone-Markt vorzudringen, war Apple hier mit seinem Iphone Vorreiter. Um es klar zu sagen: Erst Apple hat diesen Markt zum Leben erweckt. Dass sich der Konzern nun mit der ernsthaften Konkurrenz aus der Android-Ecke herumschlagen muss, ist sicherlich ernst zu nehmen. Allerdings sollte man mit Äußerungen, dass Apple dauerhaft seine besten Zeiten hinter sich habe, aktuell noch vorsichtig sein. Schließlich wusste Apple bereits in den vergangenen Jahren immer wieder mit neuen Innovationen zu überraschen.

So sehr diese Firma auch die Emotionen der Käufer von Apple-Produkten bewegen mag. Als Überzeugungstäter eine Aktie zu kaufen, ohne auf ein charttechnisches Kaufsignal zu warten, hat sich schon sehr oft als Fehlgriff erwiesen. Deswegen:

Der Point&Figure-Chartcheck Apple

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point & Figure Apple: Keinerlei Kaufargument erkennbar

Bereits der erste Blick auf den Kurschart (Point&Figure: Chartcraft-Einstellung mit aktuell 5 USD pro Kästchen) lässt mich von jeglicher Kauf-Idee sofort Abstand nehmen.

Die Aktie bildet ständig neue Tiefs aus und sammelt so ein Point&Figure-Verkaufssignal nach dem anderen ein.

Die nächste Unterstützung liegt bei rund 355 USD

Hier lagen im August und Oktober 2011 die Jahrestiefs.

Und ob diese Zone hält, steht ebenfalls noch in Zweifel.

Relative Stärke zum Nasdaq 100 katastrophal

Denn Apple weist seit Oktober 2012 eine eklatante Schwäche zum Nasdaq 100 auf. Und bei diesem Verhalten scheint sich noch keine Besserung anzubahnen.

Erholung bis 420 USD würde aktuell nichts ändern

Mittlerweile hat die Apple-Aktie sich so “in den Dreck gefahren”, dass selbst ein kurzfristiger Anstieg bis 420 nichts an der bearishen Gesamtlage ändern würde.

Mein Fazit:

Allein auf das Argument hin “Die Apple-Aktie ist so stark gefallen, die muss jetzt steigen”, den Wert ins Depot zu legen, erscheint mir mehr als tollkühn.

Ich will erst eine Bodenbildung sehen, die den Kurssturz “verdaut”. Und dann wäre meine nächste Forderung ein Anstieg der Relativen Stärke zum Nasdaq 100.

Bis dahin wird die Apple-Aktie in keinem meiner Depots vertreten sein.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um die Point&Figure-Charttechnik und Heimat des Point&Figure-Investor)

Kontakt und Lesefutter:

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

Kostenfreier Point&Figure-Newsletter Mahnerts-Markt-Meinung

Der Point&Figure-Investor: Systematische Aktienanlage

Bildquelle: Pressefoto Apple

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Point & Figure Google: Brillante Zahlen, neuer Einstiegspunkt vor der Tür | Die BörsenbloggerWochenrückblick KW 16: DAX-Korrektur schon zu Ende? Turbulente Commerzbank-HV im Blick | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] unter anderem: Aixtron, Caterpillar, Halliburton, Philips und STMicroelectronics (Montag); Apple, DuPont, GDF Suez und YUM! Brands (Dienstag); ABB, Axel Springer, Boeing, Credit Suisse, Daimler, […]

trackback

[…] In der vergangenen Woche beschäftigte ich mich an dieser Stelle – unter anderem – auch mit Nokia und Apple. […]