Gestern Abend, nachbörslich, kamen sie. Die Quartalszahlen von American Express. Und es waren bittere Zahlen.

Der US-amerikanische Kreditkartenkonzern wies einen deutlichen Gewinnrückgang für das zweite Quartal aus. Der Nettogewinn sank im Vorjahresvergleich um 48 Prozent auf 337 Mio. Dollar. Auch das Ergebnis aus fortgeführten Geschäftsaktivitäten lag mit 342 Mio. Dollar um 48 Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Immerhin, und jetzt kommen wieder die euphorischen Bullen-Fans ins Spiel: Der Gewinn lag bei 27 Cents je Aktie, 3 Cents über den Erwartungen…

Fakt ist: Die Amis können ihr Kreditkartenschulden nicht mehr zurückzahlen. Bei jedem Kunden kann der Konzern jeden 10. Dollar einfach mal vergessen. Die Kreditausfälle lagen auf Rekordniveau, gab American-Express-Chef Kenneth Chenault zu. 1,6 Mrd. Dollar werden schon jetzt als Kreditvorsorge für kommende Ausfälle zurückgestellt…

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "AmEx-Zahlen: Nachschlag zum Thema Kreditkartenblase"

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
eachtradingday
Gast

manches ändert sich halt nicht und es muss jetzt erst mal die hoffnung abgearbeitet werden, bis wir wieder ein bischen realität rein lassen.

gruss
eachtradingday