Eigentlich kann ich hier das gleiche schreiben wie gestern. Ich rechne in dieser Woche mit weiteren Gewinnmitnahmen. Schlechte Konjunkturdaten haben gestern viele nervös gemacht. Und diese Nervosität bleibt erhalten. Gestern hat es schon im DAX für einen kräftigen Verlust von über 2,4% gereicht.

Charttechnisch hat der DAX nun folgende Aufgabe vor sich: Kurzfristig kommt es darauf an, an den horizontalen Intraday-Zonen um 5250 oder 5140/60 Punkten an Stabilität zu gewinnen, spätestens aber am 55-Tage-Durchschnitt wieder nach oben zu drehen, der aktuell die 5000er-Marke von unten nach oben durchschneidet.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: