Bildquelle: Pressefoto Nordex

Das nennt man wohl einen Jahresauftakt nach Maß. Der Hamburger Windturbinenhersteller Nordex (WKN A0D655) steigerte im ersten Quartal 2014 seinen Umsatz als auch das Ergebnis deutlich. Zudem wurden die Jahresziele dank des sehr guten Starts, der Erfolge bei den Sparbemühungen und der hervorragenden Auftragslage angehoben. Für die Nordex-Aktie reicht dies am Mittwoch mit großem Abstand für die TecDAX-Spitze und bald auch zu einem neuen Mehrjahreshoch.

Die Umsatzerlöse lagen bei 424,5 Mio. Euro und damit um satte 64 Prozent über dem Vorjahreswert. Hauptumsatzbringer war erneut die Region EMEA (Europa und Afrika), während in Amerika und Asien ein überdurchschnittlich hohes Wachstum verzeichnet werden konnte. Das operative Ergebnis lag bei 21,1 Mio. Euro nach minus 0,7 Mio. Euro im Vorjahr. Nordex profitierte einmal mehr von den angestrengten Sparmaßnahmen, einer höheren Auslastung und der Konzentration auf profitable Aufträge. Daher stieg der Nettogewinn von minus 8,4 Mio. Euro im Vorjahr auf plus 9,1 Mio. Euro.

chA0D655_20140514

Der Auftragseingang stieg im ersten Quartal um 71 Prozent auf 562,0 Mio. Euro. Kein Wunder also, dass sich die Konzernführung zu einer Anhebung der Prognosen für das Gesamtjahr 2014 entschlossen hat. So erwartet der Vorstand jetzt ein Umsatzvolumen von 1,5 bis 1,6 Mrd. Euro (zuvor: 1,4 bis 1,5 Mrd. Euro). Die EBIT-Marge soll zwischen 4,0 bis 5,0 Prozent liegen (zuvor: 3,5 bis 4,5 Prozent). Nachdem Nordex die Analystenerwartungen mit den Zahlen deutlich übertreffen und die Prognose erhöhen konnte, sollte die Nordex-Aktie den benötigten Schub erhalten haben, um über das im Herbst 2013 aufgestellte Mehrjahreshoch von 14,42 Euro zu springen. Zuvor war dieser Versuch mehrfach gescheitert. Wer daher auf steigende Kurse der Nordex-Aktie setzen möchte, könnte es mit dem Derivate-Produkt mit der WKN DZW8SM versuchen.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Nordex

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Nordex-Aktie: Hält die Partystimmung? | Die BörsenbloggerNordex-Aktie: Kursfantasien werden weiter befeuert | Die BörsenbloggerNordex denkt jetzt in ganz großen Dimensionen | Die BörsenbloggerNordex-Aktie: Der endgültige Durchbruch | Die BörsenbloggerNordex-Aktie: Commerzbank sieht deutlich mehr Potenzial | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] weiterhin bei „Buy“. Zur Begründung heißt es zum Beispiel, dass Nordex „herausragende“ Ergebnisse für das erste Quartal präsentiert hatte und sich das Unternehmen in einem anhaltend guten Geschäftsumfeld bewegen […]

trackback

[…] Nachdem Nordex (WKN A0D655) starke Ergebnisse zum ersten Quartal 2014 vorgestellt hatte und die Jahr…, war die Euphorie groß. Doch als die Nordex-Aktie kurzfristig charttechnisch unter Druck geriet kam auch Nervosität bei den Anlegern auf. Dass der TecDAX-Wert jedoch die Marke von 14 Euro schnell wieder zurückerobern konnte und das Unternehmen mit einer neuen Wachstumsstrategie so richtig angreift, sollte nicht nur für Beruhigung sorgen, sondern auch weitere Kursfantasien wecken. […]

trackback

[…] die Nordex-Aktie bereits in den vergangenen Tagen dank eines starken Jahresauftakts 2014 und der Anhebung der Prognose deutliche Kurszuwächse verbuchen konnte, sorgt die neue Wachstumsstrategie auch am Donnerstag für […]

trackback

[…] das Unternehmen zuletzt mit einem sehr guten ersten Quartal 2014, einer Prognoseanhebung, der neuen Wachstumsstrategie und einer erfreulichen Auftragslage für […]

trackback

[…] Nach einem sehr guten Start in das Geschäftsjahr 2014 und dank der erfreulichen Auftragslage hatte … Statt 1,4 bis 1,5 Mrd. Euro Umsatz, sollen es nun schon 1,5 bis 1,6 Mrd. Euro sein (Vorjahr: 1,4 Mrd. Euro). Die EBIT-Marge soll zwischen 4,0 und 5,0 Prozent liegen, nachdem zuvor ein Wert zwischen 3,5 und 4,5 Prozent prognostiziert worden war. Damit jedoch nicht genug. Langfristig will man noch stärker von dem Trend zu großdimensionierten und gleichzeitig noch rentableren Rotorblättern profitieren. […]