Bildquelle: Pressefoto adidas group

Nach dem schwachen Geschäftsjahr 2014 konnte Europas größter Sportartikelhersteller adidas (WKN A1EWWW) unlängst für Optimismus sorgen. Nun wurden die verbesserten Aussichten der Herzogenauracher noch einmal mit konkreteren Zielen untermauert. Allerdings kann sich dies heute nicht auf die Performance der adidas-Aktie übertragen, da der Gesamtmarkt deutlich schwächelt.

Während der DAX am Donnerstag knapp 2 Prozent an Wert verliert, liegt die adidas-Aktie mit einem Minus auf dem gleichen Niveau irgendwo im Mittelfeld. Kein einziger DAX-Wert liegt im Plus. Dabei hatte adidas doch gerade heute weiteren Optimismus verbreiten wollen. Der währungsbereinigte Konzernumsatz soll bis 2020 jährlich durchschnittlich im hohen einstelligen Bereich wachsen. Beim Konzerngewinn sollen es sogar 15 Prozent sein. Zudem wird der Zielkorridor für den Dividendenausschüttungssatz auf 30 bis 50 Prozent (bisher 20 bis 40) erhöht.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Neben Einsparungen will adidas auch kräftig investieren. Dazu soll zum Beispiel das E-Commerce-Geschäft deutlich ausgebaut werden, während man die Präsenz in den weltweiten Metropolen erhöhen will. Warten wir also ab, ob man tatsächlich wieder Konkurrenten wie Nike (WKN 866993) und den Emporkömmling in den USA Under Armour (WKN A0HL4V) wieder das Fürchten lehren kann. Wer gehebelt auf steigende Kurse der adidas-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN DT5C5E ins Auge fassen.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto adidas group

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "adidas: Schlechtes Timing"

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] anderem von adidas (WKN A1EWWW). Europas größter Sportartikelhersteller hat sich mittelfristig wieder einiges vorgenommen. Auch das Hamburger Biotechnologieunternehmen Evotec (WKN 566480) versucht sich weiter zu […]

trackback

[…] Allerdings kann sich dies nicht auf die Performance der adidas-Aktie übertragen. Mehr dazu hier. Bei der Deutschen Bank (WKN 514000) bejubelten Investoren diese Woche Medienberichte, wonach bei […]