Bildquelle: Pressefoto Manz AG

Der Hightech-Maschinenbauer Manz (WKN A0JQ5U) setzt ganz klar auf Wachstum. Mit seiner gestern angekündigten Kapitalerhöhung will das TecDAX-Unternehmen offenbar eine konkrete Akquisitionen finanzieren, anders sind die Eile und der Ausschluss des Bezugsrechts nicht nachvollziehbar. Von daher besteht für die bisherigen Aktionäre trotz der Verwässerung ihrer Anteil die Hoffnung auf künftige starke Kursgewinne, die die aktuelle Scharte auswetzen.

In der offiziellen Mitteilung liest sich der Grund für die Kapitalerhöhung wie folgt: „Der Erlös der Kapitalerhöhung soll der Finanzierung des weiteren internen und externen Wachstums der Gesellschaft dienen. Aktuell prüft die Manz AG mögliche Optionen, ihr Technologie-Portfolio durch Akquisitionen weiter zu verstärken.“

Alles in allem hat Manz 492.805 neue Aktien zum Preis von 85 Euro ausgeben und so das Grundkapital von 4.928.059 Euro auf 5.420.864 Euro erhöht. Interessanterweise wurden außerdem bis zu 100.000 Aktien (entspricht rund 2 Prozent des Grundkapitals) aus dem Bestand des Hauptaktionärs und Vorstandsvorsitzenden Dieter Manz angeboten und platziert. Damit fließt Manz ein Bruttoemissionserlös in Höhe von rund 41,9 Mio. Euro zu.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Manz profitiert derzeit in seinen Sparten „Display“ und „Battery“ vom anhaltenden Boom bei Smartphones oder Tablet-PCs, während die „Solar“-Sparte auch weiterhin ein Klotz am Bein bleibt. Zudem setzt man bei den Reutlingern auf das Thema Elektromobilität – wobei dieser Geschäftszweig jedoch noch nicht wie erhofft angesprungen. Es wird spannend sein, für welchen Bereich die Akquisition(en) angedacht sind. Die nächsten Wochen sollten darüber Klarheit bringen. Als Altaktionär sollte man sich daher nicht allzu sehr grämen und weiter auf die Wachstumsstory setzen. Eine kritische Anmerkung auf der nächsten Hauptversammlung kann aber dennoch nicht schaden. Wer derweil gehebelt auf steigende Kurse der Manz-Aktie setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN XM1Q6L ins Auge fassen.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Manz AG

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Manz setzt auf Wachstum – zum Ärger der bisherigen Aktionäre"

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] und Software AG fielen dabei höchst gemischt aus. Für Gesprächsstoff sorgt zudem zudem die Kapitalerhöhung bei Manz (WKN A0JQ5U) sowie eine neue Kooperation beim Biotechnologieunternehmen Evotec (WKN […]

trackback

[…] gleich in doppelter Hinsicht enttäuscht. Neben schwachen Quartalsergebnissen gab es auch noch eine Kapitalerhöhung. Diese wollte man für weitere Wachstumsinvestitionen und Übernahmen nutzen. Nun wurde bekannt, […]

trackback

[…] die Aktie Ende 2014 geradezu in die Höhe schoss, sorgten zuletzt schwache Quartalsergebnisse, eine Kapitalerhöhung und Gewinnmitnahmen für einen Kurssturz. Allerdings dürfte Manz auch weiterhin von der positiven […]