TraderdailyvideoDer DAX steht zu Beginn der neuen Woche ganz unter dem Eindruck des griechischen „Nein“. Damit dürfte einmal mehr die griechische Krise die Märkte in Europa in Atem halten, ohne dass eine Lösung in Sicht wäre. Charttechnisch wird es allmählich kritisch:

„Die weitere Kursentwicklung an den europäischen Aktienmärkten wird sich wohl markant am politischen Fortgang der Griechenlandkrise orientieren. Aus charttechnischer Sicht stellt sich beim DAX ein seit April intakter mittelfristig abwärts gerichteter Trendkanal dar. Bislang konnte zwar noch ein deutlicher Abstand zum letzten Bewegungstief um 10.800 Punkte gehalten werden, jedoch deuten die ersten Kurse heute Morgen sogar schon…“

Eine ausführliche DAX-Videoanalyse der DZ Bank-Analysten finden sie hier.

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei